1. 24RHEIN
  2. Welt
  3. Deutschland

Zu viele Krankheitsfälle sorgen erneut für Bahn-Probleme in NRW

Erstellt:

Von: Benjamin Stroka

In den nächsten Wochen fallen in NRW wieder vermehrt Züge aus. Die Deutsche Bahn reagiert auf Personalnot. Der Grund: zu viele Krankheitsfälle.

Köln – Bei der Deutschen Bahn gibt es in den nächsten Wochen wieder vermehrt Ausfälle in Nordrhein-Westfalen. Grund ist laut Angaben der Bahn ein erhöhter Krankenstand. Insgesamt acht RE-, RB- und S-Bahn-Linien sind betroffen. Zum Teil gibt es Ausfälle bis Ende Januar 2023.

„Wie bei nahezu allen Unternehmen in Deutschland ist auch der Krankenstand unter anderem wegen der aktuellen Erkältungswelle bei unseren Mitarbeitenden weiterhin aktuell hoch“, teilt die Bahn mit. Teilweise fallen Linien sogar über mehrere Wochen komplett aus.

Regionalbahn der Deutschen Bahn im Sonnenuntergang.
Der erhöhte Krankenstand sorgt für Ausfälle bei mehreren Regionalzügen in NRW (Symbolbild). © Rüdiger Wölk/Imago

Ausfälle bei der Bahn in NRW: Diese RE-, RB- und S-Bahn-Linien sind betroffen

Die Ausfälle treffen weite Teile von NRW, darunter auch Rheinland, Ruhrgebiet und Münsterland. In Köln fallen die Züge der Linie S6 zwischen Köln-Worringen und Leverkusen Chempark aus. Der RE49 zwischen Wesel und Wuppertal fällt vom 19. Dezember bis zum 6. Januar sogar komplett aus. Die weiteren betroffenen Linien sind RB32, RB40, RE42, RB54, S3 und S68.

Ausfälle bei RE, RB und S-Bahn

RB32 (DortmundHerne–Wanne-Eickel–GelsenkirchenOberhausenDuisburg)

► Zeitraum: 24. Dezember 2022 bis 30. Januar 2023 (Ausfälle schon seit November)

► Auswirkungen: Einzelne Züge zwischen Dortmund Hauptbahnhof und Duisburg Hauptbahnhof fallen aus.

RB40 (Essen–Witten–Hagen)

► Zeitraum: 19. Dezember 2022 bis 29. Januar 2023

► Auswirkungen: Einzelne Züge zwischen Essen Hauptbahnhof und Hagen Hauptbahnhof fallen aus.

RE42 (MönchengladbachKrefeld–Duisburg–Essen–Gelsenkirchen–Münster)

► Zeitraum: ab sofort bis 8. Januar 2023

► Auswirkungen: Die Züge im Halbstundentakt zwischen Essen und Münster fallen komplett aus. Alternativ kann die Linie RE2 (Osnabrück–Düsseldorf) genutzt werden.

RE49 (Wesel–Oberhausen–Essen–Wuppertal)

► Zeitraum: 19. Dezember 2022 bis 6. Januar 2023

► Auswirkungen: Alle Züge der Linie RE49 fallen aus. Ersatzweise können die Linien S3, S9, RE5 und RE19 genutzt werden.

RB54 (Unna–Fröndenberg–Menden–Neuenrade)

► Zeitraum: 19. Dezember 2022 bis 8. Januar 2023

► Auswirkungen: Die Züge im Takt Unna/Fröndenberg–Menden fallen aus.

S3 (Oberhausen–Mülheim–Essen–Hattingen)

► Zeitraum: ab sofort bis 30. Januar 2023

► Auswirkungen: Bis zum 23. Dezember 2022 fallen die Züge zwischen Essen-Steele Ost und Oberhausen Hbf aus. Ab dem 24. Dezember fahren die Züge tagsüber wieder stündlich.

S6 (Köln-Worringen–Köln–Düsseldorf–Ratingen–Essen)

► Zeitraum: 19. Dezember 2022 bis 8. Januar 2023

► Auswirkungen: Die Züge fallen zwischen Köln-Worringen/Nippes und Leverkusen-Chempark aus.

S68 (Langenfeld–Düsseldorf-Benrath–Düsseldorf–Wuppertal-Vohwinkel)

► Zeitraum: ab sofort bis 27. Januar 2023

► Auswirkungen: Alle Züge der Linie S68 fallen aus.

Angaben ohne Gewähr. Quelle: zuginfo.nrw & Deutsche Bahn

In den vergangenen Wochen gab es bereits öfter mehrwöchige Einschränkungen bei der Bahn. So fielen zuletzt aufgrund einer Großbaustelle in Köln-Deutz zwischen dem 18. November und 12. Dezember Züge aus. (bs)

Auch interessant