1. 24RHEIN
  2. Welt
  3. Deutschland

Ausgebüxter Hund hält Polizei am Münchner Flughafen auf Trab

Erstellt:

Von: Veronika Macht

Hund Samy ist am 2. Januar am Flughafen München ausgebüxt.
Hund Samy ist am 2. Januar am Flughafen München ausgebüxt. © Privat

Ein Hund, der als ausländischer Straßenhund nach Deutschland adoptiert wurde, ist am 2. Januar am Flughafen München ausgebüxt.

Flughafen München – Ein junger Hund wurde am Morgen des Montags, 2. Januar, am Flughafen München als entlaufen gemeldet. Wie die Polizeiinspektion Flughafen München mitteilt, war das Tier als ausländischer Straßenhund nach Deutschland adoptiert worden. Er habe sich direkt nach der Übergabe an die Besitzerin am Flughafen aus seinem Geschirr befreit und sei weggelaufen, berichtet merkur.de.

Hund büxt am Münchner Flughafen aus: „Zentralallee musste teilweise gesperrt werden“

„Im Rahmen seiner abenteuerlichen Flucht lief er über mehrere Straßen des Flughafens, sodass zweimal kurzfristig die Zentralallee teilweise gesperrt werden musste“, schreibt die Polizeiinspektion Flughafen München weiter in ihrem Bericht. Trotz intensiver und immer noch andauernder Bemühungen von Polizei und Flughafen konnte der Hund bislang nicht eingefangen werden. Er werde weiterhin regelmäßig im Flughafenbereich gesichtet, sodass Verkehrs-gefährliche Situationen nicht auszuschließen seien.

Das Tier ist rund sechs Monate alt, braun, kniehoch und hört auf den Namen „Samy“. Über eine Aggressivität des Hundes oder Krankheiten ist laut Polizei bislang nichts bekannt – er sei eher scheu. Wer den Hund sieht, wird gebeten, nicht zu versuchen, ihn einzufangen, sondern umgehend die Polizeiinspektion Flughafen München unter Tel. (0 89) 979-0 zu verständigen. vam

Auch interessant