1. 24RHEIN
  2. Welt
  3. Deutschland

Frische Wäsche mit Wodka – Geheimtipp für den Haushalt?

Erstellt:

Von: Kilian Bäuml

Wodka zum Waschen soll ein echter Geheimtipp im Haushalt sein. Er soll die Wäsche extra frisch machen. Doch wie funktioniert das und was bringt es wirklich?

Kassel – Bei Wodka denken die meisten sicher nicht als Erstes ans Reinigen. Der hochprozentige Alkohol, der aus Kartoffeln hergestellt wird, hat aber außer in Cocktails und Longdrinks noch andere Einsatzgebiete. Eins davon soll die Waschmaschine sein. Er wäre nicht das erste Hausmittel, mit dem man waschen kann. Zum Beispiel hilft Kaffee dabei, dass dunkle Wäsche langsamer verblasst.

Vor allem gegen stark riechende Wäsche soll Wodka helfen. Grund dafür ist der hohe Alkoholgehalt, der eine desinfizierende Wirkung hat, berichtet chip.de. Für den üblen Geruch der Wäsche sind häufig Bakterien verantwortlich. Die sollen vom Alkohol im Wodka abgetötet werden, sodass die Wäsche wieder frisch riecht. Sogar gegen hartnäckige Flecken soll Wodka helfen, berichtet hna.de.

Eine Person wäscht Wäsche
Der Alkohol im Wodka wirkt desinfizierend, deshalb soll er Bakterien abgetöten werden. (Symbolbild) © Armin Weigel/dpa

Extra frische Wäsche mit Wodka: Funktioniert das?

Und so einfach soll der Wodka-Trick für Wäsche funktionieren:

Experten bezweifeln allerdings die Wirkung des Wodkas auf die Wäsche. Um zuverlässig zu desinfizieren und dadurch einen spürbaren Effekt auf die Wäsche zu haben, müsste das Getränk deutlich mehr Alkohol enthalten, mindestens 70 Prozent, sagte Bernd Glassl vom Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel e.V. (IKW) gegenüber myhomebook.de. „Die laut Anleitung zu verwendende etwa ein Drittel Tasse Wodka würde in der Waschmaschine im Waschgang mit mindestens fünf Liter Wasser verdünnt, sodass die Konzentration auf unter ein Prozent sinkt. Das ist viel zu wenig für eine desinfizierende Wirkung“, sagte der Experte. Schaden könne es Wäsche und Waschmaschine jedoch nicht.

So hilft Wodka bei übel riechender Wäsche, auch ohne Waschmaschine

Auch wenn die Wirkung von Wodka sich in der Waschmaschine nicht garantiert ist, kann man ihn anders verwenden, um Wäsche aufzufrischen. Dafür wird der Wodka einfach in eine Sprühflasche gefüllt und das entsprechende Kleidungsstück damit eingesprüht. Der Effekt werde verbessert, wenn man die besprühte Stelle anschließend kurz mit einem Dampfbügeleisen behandelt. „Der heiße Dampf reißt den Wodka, der sich blitzschnell erhitzt, aus dem Jackett raus und nimmt den Geruch mit“, sagte Waschexperte Hans-Jürgen Topf dem BR. Das ganze funktioniert ausschließlich mit Wodka.

Wenn es ums Waschen geht, gibt es einige Tipps und Tricks. Aber auch beim Waschen selbst sollte man auf ein paar Dinge achten. Es ist beispielsweise keine gute Idee, Wäsche immer nur bei 30 Grad zu waschen. Auch beim Trocknen der Wäsche im Winter kann man einige Fehler machen, in manchen Räumen sollte man die Wäsche nämlich nicht zum Trocknen aufhängen. (kiba)

Auch interessant