1. 24RHEIN
  2. Welt
  3. Deutschland

Erdbeeren pflücken: Welche Erdbeerfelder es rund um Köln gibt

Erstellt:

Von: Nina Büchs, Mick Oberbusch

Sommerzeit ist Erdbeerzeit: Wo kann man in Köln und Umgebung selbst Erdbeeren pflücken? Diese Erdbeerfelder gibt es zum selbst ernten.

Köln – Ob im Kuchen, der Konfitüre oder einfach als kleine Süßigkeit zwischendrin: Erdbeeren stehen im Frühling, wenn die ersten Sonnenstrahlen herauskommen, und natürlich im Sommer selbst hoch im Kurs. Auch in Köln, wo es verschiedene Möglichkeiten gibt, die beliebten, roten Früchte selbst zu ernten, um sie anschließend zu verarbeiten oder zu verputzen. Hier kommen sieben Adressen, wo in Köln und dem Umland Erdbeeren gepflückt werden können.

Frau, die Erdbeeren pflückt, Kind, das Erdbeeren isst
Erdbeeren pflücken macht Erwachsenen wie Kindern gleichermaßen Spaß – und ist in Köln und Umgebung sehr gut möglich (IDZRW-Montage). © Klaus-Dietmar Gabbert/dpa & Arne Dedert/dpa

Erdbeeren pflücken in Köln: Erdbeerfeld am „Beller Hof“

Das Erdbeerfeld zum Selbstpflücken am Beller Hof ist seit dem 21. Mai geöffnet. Wer einen leckeren Erdbeerkuchen backen und die Früchte selbst pflücken will, kann montags bis samstags von 08:30 bis 17:30 Uhr dort vorbeikommen. Sonntag und am Feiertag ist die Anlage von 9 bis 14 Uhr geöffnet.

Erdbeeren in Köln: „Gut Clarenhof“ bereits seit über 30 Jahren eine Erdbeer-Institution

Bereits seit über 30 Jahren bieten die beiden Anlaufstellen des „Gut Clarenhof“ in Frechen und Köln-Widdersdorf Erdbeer-Freundinnen und -Freunden eine verlässliche Adresse. Der Hofladen in Widdersdorf beispielsweise ist an sieben Tagen die Woche von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Erdbeeren pflücken in Köln: Erdbeerfeld in Rath geöffnet

Auch auf der „Schäl Sick“ in Rath lassen sich prima Erdbeeren pflücken. Der 10.000-Einwohner-Stadtteil liegt im Kölner Stadtbezirk Kalk und schließt seine Türen lediglich am Montag – von Dienstag bis Sonntag kann dort jeden Tag von 9 bis 17 Uhr fleißig gepflückt werden.

Erdbeeren pflücken in Köln: Erdbeerhof Schumacher in Erftstadt

„Günstig pflücken und gratis naschen“ – damit lockt der Erdbeerhof Schumacher in Erftstadt (Rhein-Erft-Kreis). Von Montag bis Samstag kann man dort von 9 bis 19 Uhr auf Erdbeerjagd gehen, am Sonntag öffnet der Hof von 10 bis 17 Uhr seine Pforten. Direkt auf dem Gelände gibt es auch einen Hofladen, wo diverse Köstlichkeiten vom Land erworben werden können.

Erdbeeren pflücken bei Köln: Engelshof bei Niederkassel

Auf insgesamt drei Erdbeerfeldern können Menschen in Niederkassel (genau in der Mitte zwischen Köln und Bonn) täglich von 8 bis 20 Uhr Erdbeeren pflücken. Je nach Saison bekommt man dort auch Himbeeren, Johannisbeeren, Heidelbeeren, Äpfel oder Mirabellen – wer alle Zutaten für einen schönen Obstsalat braucht, sollte hier vorbeischauen.

Erdbeeren pflücken in NRW: Erdbeerhof Dahmen bei Neuss

Wem für seine Erdbeeren aus Köln kein Weg zu weit ist, der kann auch beim Erdbeerhof Dahmen bei Neuss vorbeischauen. Täglich lassen sich dort von 9 bis 19 Uhr frische Erdbeeren pflücken. Die Erdbeer-Ernte in Neuss hat bereits seit 20 Jahren Tradition und wird von einem Familienbetrieb organisiert.

Erdbeeren pflücken in Köln: Bauer Moll in Kerpen

Bei Bauer Moll in Kerpen kann man nicht nur Erdbeeren pflücken, sondern es sich auch in einem Hofladen oder Hofcafé auf dem Areal bequem machen. Auch ein Frühstück vor Ort zur Stärkung für das bevorstehende Erdbeer-Pflücken ist hier möglich. Die Öffnungszeiten variieren fast täglich, daher vorher unbedingt einen Blick darauf werfen.

Erdbeeren: Das macht die rote Frucht so gesund

Die heimische Haupt-Erntesaison der Erdbeere läuft von Mai bis Juli. Die süße rote Frucht besteht zu 90 Prozent aus Wasser – trotzdem sind in ihr zahlreiche Vitamine und Mineralstoffe enthalten. So decken bereits 200 Gramm Erdbeeren den durchschnittlichen Tagesbedarf an Vitamin C ab. Das Vitamin braucht der Körper zum Beispiel für den Aufbau von Bindegewebe und Knochen. Erdbeeren können sich unter anderem auch positiv auf Entzündungen im Darm auswirken.

Quelle: Aok.de

(mo/nb)

Auch interessant