1. 24RHEIN
  2. Welt
  3. Deutschland

Schließung oder Übernahme? Bei diesen Real-Filialen ist die Zukunft noch unklar

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Benjamin Stroka

Das Real-Logo bei Nacht und ein digitales Fragezeichen.
Bei mehr als zehn Real-Filialen steht immer noch nicht fest, wie es nach der Real-Zerschlagung weitergehen wird (Symbolbilder/Montage). © C.Hardt/FutureImage/Imago & Ikon Images /Imago

Für die allermeisten Real-Filialen in Deutschland steht die Zukunft fest – aber noch nicht für alle. Bei diesen Standorten ist noch nicht klar, was passiert.

Düsseldorf – Die Real-Zerschlagung sorgt fast wöchentlich für neue Schlagzeilen. Die SB-Warenhauskette Real schrumpft deutschlandweit im Zuge dieser Zerschlagung auf nur noch rund 60 von ehemals knapp 270 Real-Filialen zusammen. Regelmäßig gibt es Meldungen über neue Real-Schließungen, Übernahmen von anderen Supermärkten, wie Kaufland, Edeka, Globus oder Rewe oder doch einen Verbleib bei Real.

Doch während die Zerschlagung im Sommer 2022 beendet sein soll und bei den allermeisten Filialen bereits feststeht, wie es weitergeht, ist die Zukunft von einigen Real-Märkten weiterhin unbekannt. Ein Überblick, bei welchen Real-Filialen die Zukunft noch offen ist und welche Optionen es für die Standorte gibt.

Real: Was passiert mit Real? In diesen Städten ist die Zukunft noch offen

Bei diesen Real-Filialen steht noch nicht fest, wie es weitergehen wird:

Real-Filialen: Zukunft offen – das könnte den Märkten passieren

Nach aktuellem Stand (23. Mai 2022) ist bei diesen vier Real-Filialen noch offen, was in Zukunft passiert. Kommt es zur Übernahme durch einen anderen Supermarkt? Droht die endgültige Schließung? Oder bleiben weitere Märkte sogar als Real erhalten? Im Prinzip sind das die drei wahrscheinlichsten Szenarien für die übriggebliebenen Standorte.

Bei einigen Real-Filialen gibt es klare Indizien. So hat beispielsweise Edeka bereits Interesse an den Märkten in Leverkusen oder Falkensee angemeldet und auch die entsprechende Freigabe durch das Bundeskartellamt bekommen. Es gilt daher als wahrscheinlich, dass sich Edeka diese und vielleicht auch noch weitere Filialen sichern wird. Insgesamt hat Edeka bereits über 30 ehemalige Real-Standorte übernommen oder plant aktuell die Übernahme.

Mit rund 90 Real-Filialen hat Kaufland am stärksten zugeschlagen. Die Supermarktkette aus Neckarsulm ist aber voraussichtlich auch noch nicht fertig. Es könnte in den nächsten Wochen weitere Kaufland-Übernahmen geben.

Real-Zerschlagung: Zukunft für München und Köln steht fest

Bei anderen Märkten ist wiederum noch sehr unklar, ob und falls ja, wie es zukünftig weitergehen wird. Auch eine Schließung kann daher nicht ausgeschlossen werden. Das zeigte sich erst Mitte April, als Real die Schließung der Filiale in Köln-Porz verkündete, obwohl man eigentlich monatelang von einer Übernahme durch Kaufland ausgegangen war. Ebenfalls lange unklar war die Zukunft von Real in München. Inzwischen steht fest: Die Real-Filiale im Euro-Industriepark wird von Kaufland übernommen. (bs) Dieser Artikel wird laufend aktualisiert.

Auch interessant