1. 24RHEIN
  2. Welt

Unwetter NRW: Seniorenheim in Erftstadt droht einzustürzen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sebastian Peters, Johanna Werning

Ein voll gelaufener Keller. Davor ein Absperrband.
Das gesamte „Quartier am Stadtgarten“ muss evakuiert werden © Sebastian Peters

Die Lage im Rhein-Erft-Kreis (NRW) ist weiterhin dramatisch. In Erftstadt werden am Samstag weitere Orte evakuiert. Auch Einstürze sind möglich.

Erftstadt – Im von der Unwetter-Katastrophe hart getroffenen Erftstadt (NRW*) laufen weitere Evakuierungen: Das Heim „Quartier am Stadtgarten“, das am Rand des Ortsteils Erftstadt-Blessem liegt, wird am Samstagmittag evakuiert. Gegen 14 Uhr wurde „Großalarm“ ausgelöst. Das Seniorenheim droht einzustürzen. Durch das Wasser im Keller ist die Statik des Gebäudes akut gefährdet.

Insgesamt müssen 63 Personen evakuiert werden: Sieben davon liegend und 23 Bewohner im Rollstuhl. Die restlichen Bewohner sind „mehr oder weniger“ gehfähig. Einer der Bewohner ist Michael Kautsch. Er konnte sich bereits in Sicherheit bringen und half dabei älteren Leuten. Zu uns sagt er: „Die Rettungskräfte waren anfänglich komplett überfordert.“ Aber dafür hat Kautsch Verständnis: „Sowas gab es aber auch noch nie.“

Unwetter Erftstadt Blessem: Kompletter Ort abgeriegelt

Im Ortsteil Blessem hat die Polizei den kompletten Ort abgeriegelt. Die Gefahr einer kompletten Unterspülung sei zu groß. Weitere Einstürze seien nicht auszuschließen, heißt es. Die Zufahrtsstraßen nach Blessem wurden mit weiß-roten Bändern abgesperrt, an einer anderen Stelle standen Polizeibeamte auf der Fahrbahn.

Schon seit dem frühen Samstagmorgen bergen Panzer der Bundeswehr überflutete Autos auf der B265 bei Erftstadt im Rhein-Erft-Kreis*. Es werden Tote befürchtet, da nicht sicher ist, ob sich alle Menschen aus ihren Autos retten konnten. Die Lage im ganzen Gebiet ist weiterhin kritisch*.

*24RHEIN und 24hamburg.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant