1. 24RHEIN
  2. Welt

„Wirklich laute Explosion“: Flugzeugteile fallen in den USA und Niederlanden vom Himmel

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Matthis Pechtold

Ein Trümmerteil eines Flugzeugs liegt auf einer mit Polizeiband abgesperrten Fläche nahe der US-Stadt Denver.
Ein Trümmerteil eines Flugzeugs liegt auf einer mit Polizeiband abgesperrten Fläche nahe der US-Stadt Denver. © David Zalubowski/dpa

Auf einem Flug nach Hawaii fängt das Triebwerk einer Boeing plötzlich Feuer, die Maschine verliert Teile. Aus den Niederlanden wird ein ähnlicher Vorfall gemeldet.

Washington/Maastricht - Gleich zweimal am selben Tag regnet es Flugzeugteile vom Himmel: Nahe Denver im US-Bundesstaat Colorado und in Maastricht in den Niederlanden. Die Vorfälle ähneln sich, dass sie miteinander in Zusammenhang stehen gilt allerdings als sehr unwahrscheinlich.

Dem Trümmerregen in den USA ging ein aufregender Kurzstreckenflug für 231 Flugzeugpassagiere sowie die Flugzeugcrew voraus. Vom Flughafen Denver aus war am Samstag (20.2.2021) eine Boeing 777 in Richtung Hawaii gestartet. Wie die US-Bundesluftfahrtbehörde FAA mitteilt, sei kurz nach dem Start plötzlich das rechte Triebwerk der Maschine von United Airlines ausgefallen. Eine Videoaufnahme, die ein Passagier an Bord aufgenommen hat, zeigt ein im Inneren glühendes Triebwerk, dessen Außenverkleidung zum Teil zu fehlen scheint. Der Pilot setzte das Notsignal „Mayday“ ab, wie auf einer Aufnahme des TV-Senders CNN zu hören ist.

Trümmerregen in den USA: Flugzeug von Boeing verliert nach Triebwerksbrand Teile

Aufsammeln konnte man die fehlenden Teile unweit Denvers im US-Bundesstaat Colorado. Eine Polizeisprecherin berichtet, Zeugen hätten eine „laute Explosion gehört“. Anschließend fielen Trümmerteile vom Himmel, krachten auf Straßen und in Vorgärten. Gegenüber CNN spricht ein Zeuge von einem Knall, als sei eine Schallmauer durchbrochen worden. Am Himmel sei eine „gigantische“ schwarze Rauchwolke zu sehen gewesen. Im Flugzeug selbst sei die Angst greifbar gewesen, wie ein Passagier CNN berichtet. Dennoch seien alle „sehr ruhig“ geblieben. Das Flugzeug drehte eine Schleife und landete wieder in Denver. Die Gründe für den Triebwerksausfall seien derzeit noch nicht bekannt, die FAA will den Vorfall untersuchen.

Verletzt wurde bei dem Vorfall bisherigen Berichten zufolge niemand, weder im Flugzeug noch auf dem Boden durch herabfallende Flugzeugteile. Anders verlief ein ähnlicher Vorfall am Samstag in Maastricht. Dort war nach dem Start ein Brand in einem der vier Triebwerke eines Flugzeugs ausgebrochen, wie die örtliche Polizei laut dpa meldete. Herabfallende Trümmerteile verletzten eine ältere Frau am Kopf, auch verbrannte sich ein Kind, als es Trümmerstücke vom Boden aufheben wollte. Die Maschine mit ursprünglichem Ziel New York landete im belgischen Lüttich.

Anfang Februar sorgte der Flug LH2574 für Aufsehen: Er war der längste Nonstop-Flug in der Geschichte der Fluggesellschaft Lufthansa. Auf dem Trackingportal „flightradar24.com“ war der Flieger zwischenzeitlich kurz von der Karte verschwunden – zurückzuführen offenbar auf einen kurzzeitigen Verlust der Internetverbindung. (Matthis Pechtold)

Auch interessant