1. 24RHEIN
  2. Welt

Lotto-Millionär bedauert Gewinn: „Gibt Tage, an denen ich meinen Gewinn verfluche“

Erstellt:

Von: Kilian Bäuml

Ein Lotto-Gewinn kann das Leben komplett verändern. In manchen Fällen nicht zum positiven, wie ein Mann aus Großbritannien erfahren musste.

Kassel – 22 Millionen britische Pfund, fast 25 Millionen Euro – eine Summe, die so manchen ins Staunen versetzen kann. Von einem schönen Haus und einem schnellen Auto bis zu luxuriösen Urlauben kann man sich mit einem solchen Gewinn fast jeden Wunsch erfüllen. Summen in dieser Höhe und noch höher sind beim Lotto zwar keine Seltenheit, ein Gewinner in den USA gewann sogar zwei Milliarden Dollar im Lotto, doch die Wahrscheinlichkeit selbst im Lotto zu gewinnen ist verschwindend gering.

Für einen Millionengewinn im Lotto braucht man jede Menge Glück, doch für einen Gewinner stellte sich das Geld als echtes Unglück heraus. Nach dem Gewinn wandten sich fast alle Freunde und Verwandten von ihm ab, wie die britische Zeitung The Daily Mail berichtet.

LotterieNational Lottery UK
Gewonnene Summe22 Millionen Pfund
Gewinn-WahrscheinlichkeitJe nach Spiel eins zu 45 Millionen (lottery.co.uk)

Mann bedauert Lotto-Gewinn – die Freude wurde schnell überschattet

Mike Gardiner gewann zusammen mit einem Freund den Millionengewinn in der britischen National Lottery, doch die Freude über den Gewinn wurde schnell überschattet. Nur wenige Wochen zuvor hatte seine Mutter ihm mitgeteilt, dass er nicht ihr leibliches Kind sei. Als sie von seinem Lotto-Gewinn erfuhr, begann sie laut Gardiner, Geschichten an die Zeitungen zu verkaufen. Er sei Alkoholiker und würde den Gewinn wahrscheinlich versaufen. Laut dem Millionen-Gewinner ist das alles gelogen – trotzdem wirkte es sich auf seinen Ruf aus.

Der Lotto-Gewinner erzählte The Daily Mail, dass Menschen anfingen, ihn auszunutzen. Er soll zahlreiche Bettelbriefe und Heiratsangebote bekommen haben. Eine frühere Freundin soll plötzlich behauptet haben, ein Kind von ihm bekommen zu haben und forderte Nachzahlungen von ihm. In den nächsten Jahren sei es zu mehreren Gerichtsverhandlungen mit Personen gekommen, die einen Anteil an seinem Gewinn forderten. Die Zeitungen sollen ihm nachgestellt und ihn nicht in Ruhe gelassen haben. Doch nicht nur auf menschlicher Ebene lief einiges schief.

So stellt man sich das Leben nach einem Lotto-Gewinn vor. Für einen Mann aus Großbritannien verlief das Leben nach dem Jackpot nicht so positiv. (Symbolfoto)
So stellt man sich das Leben nach einem Lotto-Gewinn vor. Für einen Mann aus Großbritannien verlief das Leben nach dem Jackpot nicht so positiv. (Symbolfoto) © Albrecht Weisser/Imago

Die Investitionen des Lotto-Geldes lohnen sich nicht – Mann bedauert Millionengewinn

Gardiner machte einige Investitionen, so unterstützte er beispielsweise zwei Fußballvereine. Doch trotz der Finanzhilfe gerieten beide in die Insolvenz. Seinen besten Freunden kaufte er Häuser in seiner Straße, doch die Freunde nutzten ihn nach eigenen Angaben aus und verkaufen ihre Häuser irgendwann und behielten den Gewinn für sich. Schließlich verließ ihn auch seine Frau Brenda im Jahr 2005. Im selben Jahr sagte er: „Es gibt Tage, an denen ich meinen Gewinn verfluche und mir wünsche, ich hätte mich nie darauf eingelassen“, wie die britische Zeitung The Sun berichtet.

Den Kontakt zu vielen Leuten habe er inzwischen verloren, sowohl zu seinen früheren Freunden als auch zu seiner Familie „Ich habe mich mit allen zerstritten.“ Weiter sagte er: „So viel Geld zu haben, hat mich misstrauisch gegenüber den Absichten der Leute gemacht. Es ist furchtbar, aber wenn jemand nett ist, dann frage ich mich schon, was er vorhat.“

Im Nachhinein findet der Lotto-Gewinner, er war noch zu jung für den Millionengewinn

Über 20 Jahre nach dem Gewinn, möchte Gardiner mit den Füßen am Boden bleiben und geht deshalb jeden Tag in seiner Firma Croft Glass arbeiten. Dazu sagte er: „Was kann es Schöneres geben, als wenn jemand sagt: ‚Danke. Du hast meine Fenster toll gemacht.‘“

Im Nachhinein bedauert der Lotto-Gewinner vor allem, dass er bei seinem Gewinn noch so jung und unerfahren war. Dass er seinem Freund das Lotto-Ticket gab, um es im Kiosk zu überprüfen, hält er inzwischen für unklug. In der Schlange hinter ihnen sollen sofort Personen vom Gewinn erfahren und die Zeitungen verständigt haben. Genau davon rät auch ein Lotto-Experte ab, stattdessen sollten frische Millionäre Stillschweigen bewahren und es langsam angehen. (kiba)

Auch interessant