1. 24RHEIN
  2. Welt

Millionenschwerer Reinfall für Aldi, Lidl & Co. - niemand will Corona-Tests kaufen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Claire Weiss

Eine Verpackung eines Corona-Selbststests, der vor einem Aldi in die Höhe gehalten wird
Aldi, Lidl und Co. bleiben auf etlichen Corona-Selbsttests sitzen © IMAGO / teutopress

Vor einigen Wochen stürmten Menschen noch Discounter und Drogeriemärkte, um an einen Corona-Selbsttest zu kommen. Heute hüten die Tests die Regale - niemand will sie mehr haben.

Schon um 7 Uhr morgens standen Menschen vor Aldi, Lidl und Co. Schlange, um einen der begehrten Corona-Selbsttests zu ergattern. Discounter wie Drogeriemärkte konnten sich vor der Nachfrage kaum retten und waren binnen Minuten ausverkauft. Doch das Blatt hat sich ganz plötzlich gewendet. Heute hat an den Tests keiner mehr Interesse - das könnte vor allem an zwei Faktoren liegen, extratipp.com* berichtet.

Coronavirus - Testpflicht an Schulen
Corona-Selbsttests gehören wohl schon der Vergangenheit an. © Sven Hoppe

Der ehemalige Verkaufshit wird nun zum millionenschweren Reinfall für den deutschen Handel, so die „Lebensmittel Zeitung“. Geschäfte wie Aldi, Lidl oder dm bleiben nun auf den Selbsttests sitzen. Denn das Ergebnis eines selbst durchgeführten Tests ist bei Gastro- oder Einzelhandelsbesuchen, Reisen etc. nicht gültig. Die Nachfrage sinkt auch deshalb rapide, da die Inzidenzwerte bundesweit immer geringer werden. In München beispielsweise ist es beim Besuch eines Biergartens oder Kinos gar nicht mehr notwendig, einen negativen Test vorzuweisen.

Außerdem befinden sich Testzentren mittlerweile gefühlt an jeder Ecke. Und die professionell durchgeführten Corona-Tests sind im Gegensatz zu den Selbsttests kostenlos.

Schlange vor Corona Schnellteststation, Corona-Krise, Stuttgart, Baden-Württemberg, Deutschland Coronavirus *** Snake i
Heute kann man ganz ohne Termin in ein Testzentrum spazieren und einen kostenlosen Test vornehmen. © Michael Weber IMAGEPOWER via www.imago-images.de

Mit dreisten Tricks versuchen die Händler die Corona-Tests nun noch über die Ladentheke zu bringen, wie Ruhr24* berichtet. Um die Teststreifen trotzdem an den Mann zu bringen, werben Lebensmittelhändler nun offensiv in Prospekten und im Netz. Verluste müssen sie trotzdem in Kauf nehmen. Wo Tests zu Markteinführungszeiten noch rund fünf Euro gekostet haben, verscherbeln Discounter sie nun für viel weniger. Lidl bietet online sogar 100er-, 200er- und 1000er-Sets an – und das für gerade mal 1,99 Euro pro Stück.

*extratipp.com und Ruhr24 sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant