1. 24RHEIN
  2. Welt
  3. Politik

Armin Laschet will NRW-Ministerpräsident bleiben – zumindest vorerst

Erstellt: Aktualisiert:

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet spricht während einer Corona-Pressekonferenz in der Düsseldorfer Staatskanzlei.
Bis ein Nachfolger gefunden ist, will Armin Laschet sein Amt als NRW-Ministerpräsident weiter ausführen. © Marius Becker/dpa-Pool/dpa

Trotz des Einzugs in den Deutschen Bundestag möchte Armin Laschet das Amt des NRW-Ministerpräsidenten weiter ausführen – und das wohl bis Ende Oktober.

Berlin/Düsseldorf – Die Bundestagswahl 2021 ist vorbei und die neuen Abgeordneten des Deutschen Parlaments sind gefunden. Trotz der dicken Schlappe der CDU wird zukünftig auch Armin Laschet diesem angehören. Doch bis es in Berlin richtig losgeht, wird der Unionskanzlerkandidat vorerst sein Amt als Ministerpräsident in Nordrhein-Westfalen weiter ausführen. Denn seine Nachfolge ist noch gar nicht geklärt.

Armin Laschet erhält Mandat über Liste

Der CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet kandierte selbst nicht für das Direktmandat eines Wahlkreises. Er verzichtete darauf, in seiner Heimatstadt Aachen, als Direktkandidat anzutreten. Stattdessen schaffte er den Einzug in den Bundestag über die Landesliste der CDU – er befand sich auf Platz 1.

Armin Laschet wohl bis Ende Oktober NRW-Ministerpräsident

Wie Laschet am Montag in Berlin mitteilte, habe er im Bundestagswahlkampf „sehr darauf geachtet“, seine Aufgabe als Ministerpräsident in NRW „sehr ernsthaft“ bis hin zu jeder Kabinettssitzung und Bearbeitung jedes Vorgangs weiterzuführen. „Deshalb können Sie davon ausgehen, dass ich das auch in der nächsten Zeit bis zu einem Wechsel im Amt des Ministerpräsidenten in vollem Umfang machen werde“, erklärte der CDU-Politiker.

Da Laschet ein Bundestagsmandat gewonnen hat, würde er mit der konstituierenden Sitzung des Parlaments am 26. Oktober ganz offiziell zum Abgeordneten in Berlin. Insofern er das Mandat also auch annimmt, kann er laut NRW-Landesverfassung ab dann nicht mehr Ministerpräsident bleiben. Somit muss bis zur Landtagswahl im Mai 2022 übergangsweise ein neuer Regierungschef für NRW gefunden werden.

NRW-Ministerpräsident: Laschet-Nachfolge noch ungeklärt – Wechsel am 23. Oktober?

Der Machtwechsel in NRW wird aller Voraussicht nach auf dem Landesparteitag der CDU am 23. Oktober durchgeführt werden. Wer ab dann das Amt des neuen Ministerpräsidenten übernehmen wird, ist aber zurzeit noch komplett unklar. Mit Hendrik Wüst, Ina Scharrenbach, Herbert Reul oder Lutz Lienenkämper gibt es aber bereits einige aussichtsreiche Kandidaten. Schon vor Wochen hatte Laschet angekündigt, dass er unabhängig vom Ausgang der Bundestagswahl in Berlin bleiben werde. (os mit dpa) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant