1. 24RHEIN
  2. Welt
  3. Politik

Karl Lauterbach holt Direktmandat – Serap Güler schafft es ebenfalls in Bundestag

Erstellt: Aktualisiert:

Serap Güler (CDU) und Karl Lauterbach (SPD) treten im Wahlkreis 101 Leverkusen - Köln IV gegeneinander an.
Serap Güler (CDU) und Karl Lauterbach (SPD) treten im Wahlkreis 101 Leverkusen - Köln IV gegeneinander an. © Kappeler / Neudecker / dpa

Bundestagswahl 2021 Ergebnisse live: Im Wahlkreis 101 Leverkusen - Köln IV treffen Karl Lauterbach (SPD) und Serap Güler (CDU) aufeinander. Ein interessanter Kampf um das Direktmandat.

Update 27.09.2021, 08:10 Uhr: Mit dem Wahlergebnis von 45,6 % Prozent der Erststimmen gewinnt SPD-Politiker Karl Lauterbach nun zum fünften Mal im Wahlkreis 101 Leverkusen - Köln IV und bleibt damit im Bundestag. Lauterbach sieht sein erneut errungenes Direktmandat bei der Bundestagswahl als „ein Votum für unsere Corona-Politik“. Vor der Wahl hatte der Gesundheitsexperte bereits Interesse am Posten des Bundesgesundheitsministers geäußert. Die CDU-Kandidatin Serap Güler war auf Platz acht der Landesliste der nordrhein-westfälischen CDU gewählt worden und bekommt 20,4 Prozent der Erststimmen. Trotz Niederlage ist sie nach Angaben des NRW-Landeswahlleiters vom Montag in den Bundestag gewählt.

Update 27.09.2021, 06:42 Uhr: Die Stimmen der 257 Wahlbezirke sind ausgezählt – und SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach erreicht einen eindeutigen Sieg. Mit 45,6 % gewinnt Lauterbach im Wahlkreis 101 Leverkusen - Köln IV. Die CDU-Kandidatin Serap Güler muss mit 20,4 % der Stimmen eine Niederlage einstecken.

Bundestagswahl: Karl Lauterbach holt Direktmandat – Serap Güler: „Er hat klar gewonnen“

Update 26.09.2021, 00:10 Uhr: Das Aufeinandertreffen von SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach und CDU-Hoffnung Serap Güler im Wahlkreis 101 Leverkusen - Köln IV (Ergebnisse) hat nach vorläufiger Auszählung einen eindeutigen Gewinner: Karl Lauterbach kommt im rechtsrheinischen Kölner Norden auf aktuell auf 45,9 % der Erststimmen, Serap Güler auf 17,6 %, in den Wahlbezirken Leverkusen erreicht Lauterbach 45,2 %, Serap Güler auf 22,4 %. Die unterlegene Serap Güler beklückwünschte Karl Lauterbach: „Es war ein fairer Wahlkampf, den er klar gewonnen hat.“ Serap Güler könnte trotz der Niederlagen im Wahlkreis 101 Leverkusen - Köln IV in den Deutschen Bundestag einziehen. Sie steht auf Platz 8 der CDU-Landesliste für NRW.

Update 26.09.2021, 22:10 Uhr: Im Wahlkreis 101 Leverkusen - Köln IV schreitet die Auszählung voran – und damit auch der Sieg von SPD-Direktkandidat Karl Lauterbach über seine CDU-Kontrahentin Serap Güler. Lauterbach, das bekannte SPD-Gesicht, liegt nach der Auszählung von 123 der 257 Wahlbezirke mit 44,7 % deutlich vorn. Serap Güler, bislang Staatssekräterin für Integration in NRW, kommt auf 22,2 %.

Update 26.09.2021, 21:27 Uhr: Bisher sind 107 von 257 Stimmbezirke im Wahlkreis Leverkusen - Köln IV ausgezählt. Karl Lauterbach liegt weiter vorne, der Stimmanteil liegt unverändert bei 43,2 Prozent. Fast unverändert liegt Serap Güler von der CDU bei 22,3 Prozent.

Update 26.09.2021, 20:45 Uhr: Karl Lauterbach liegt weiter vorn beim Kampf um das Direktmandat im Wahlkreis 101 Leverkusen - Köln IV: Nach 77 von 257 ausgezählten Stimmbezirken kommt der SPD-Gesundheitspolitiker auf 43,2 %, die CDU-Kandidatin Serap Güler kommt auf 22,2 %.

Update 26.09.2021, 19:27 Uhr: Die ersten Stimmbezirke im Wahlkreis 101 Leverkusen - Köln IV sind ausgezählt. Für Karl Lauterbach sieht es gut aus. Nach 14 Stimmbezirken liegt Lauterbach mit 44,3 % klar vor Serap Güler (CDU) mit 21,6 %.

Update 26.09.2021, 18 Uhr: Um 18 Uhr haben die Wahllokale im Norden von Köln und in der Stadt Leverkusen geschlossen. Jetzt wird ausgezählt. Gelingt Serap Güler der Coup gegen den populären Lauterbach im Wahlkreis 101 Leverkusen - Köln IV?

Köln – Auch im Wahlkreis 101 Leverkusen - Köln IV (Ergebnisse) gibt es eine spannende Entscheidung zwischen den Direkt-Kandidaten – auch wenn sie parteipolitisch nicht so dramatisch ist wie das Rennen zwischen dem umstrittenen Hans-Georg Maaßen (CDU) und Frank Ullrich (SPD) im Wahlkreis 196 Suhl – Schmalkalden-Meiningen – Hildburghausen – Sonneberg (Ergebnisse). In dem Wahlkreis, der Teile von Köln und die angrenzende Stadt Leverkusen einschließt, treffen Serap Güler (CDU) und der bekannte SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach aufeinander.

Bundestagswahl 2021: Ergebnis Wahlkreis Leverkusen - Köln IV – Erststimme

KandidatErgebnis nach 132 von 257 Wahlbezirken
Serap Güler (CDU)22,4 %
Karl Lauterbach (SPD)45,2 %
Nyke Slawik (Grüne)9,2 %
Beate Hane-Knoll (Linke)2,6 %
Cornelia Besser (FDP)8,0 %
Christer Cremer (AfD)7,8 %

Hinweis: Diese Liste wird am Wahlabend laufend aktualisiert und berücksichtigt den aktuellen Stand der Auszählungen.

Bundestagswahl 2021: Karl Lauterbach oder Serap Güler – warum es interessant ist

Karl Lauterbach war schon vor der Corona-Pandemie ein Politiker, der keinem Mikrofon, keinem TV-Talk aus dem Weg ging. Seit Corona hat sich seine Popularität nochmal deutlich gesteigert – auch in Kreisen, die nicht unbedingt der SPD zugewandt sind. Serap Güler hingegen, 41 Jahre alt und Kind türkischer Einwanderer, gilt als hoffnungsvolle Nachwuchskraft der CDU. 2012 gelang ihr den Einzug in die Landtag von NRW, 2017 nicht mehr. Sie wurde aber von nordrhein-westfälischen Ministerpräsident und Kanzlerkandidat Armin Laschet als Staatssekretärin für Integration ins Familienminsterium berufen, der auch als ihr Förderer gilt.

Bei der Bundestagswahl 2017 gewann Karl Lauterbach das Direktmandat im Wahlkreis 101 Leverkusen - Köln IV mit 38,7 %. Sein damaliger CDU-Kontrahent Helmut Nowak kam nur auf 30,8 % und musste sein Mandat an Lauterbach abgeben. Gelingt es Serap Güler nicht, das Direktmandant im Wahlkreis 101 zu gewinnen, könnte sie noch über die NRW-Landesliste der CDU in den Bundestag einziehen – dort steht sie an an achter Stelle. Bei der Landesliste der SPD ist Karl Lauterbach Nummer 23.

Bundestagswahl 2021 Thüringen: Erst- und Zweitstimme – was bedeutet das?

Jeder Wähler macht bei der Bundestagswahl 2021 zwei Kreuze auf dem Wahlzettel in NRW. Mit der Erststimme kann ein Kandidat oder eine Kandidatin aus dem Wahlkreis Aachen I gewählt werden. Wer die meisten Erststimmen in einem Wahlkreis bekommt, erhält ein sogenanntes Direktmandat – und wird Abgeordneter im Bundestag. Damit ist der direkt gewählte Kandidat des Wahlkreis 87 einer von 299 Abgeordneten im Bundestag, die per Erststimme gewählt wurden.

Mit der Zweitstimme wird entschieden, wie viele Sitze eine Partei insgesamt im Bundestag erhält. Die Mehrheitsverhältnisse des Parlaments werden auf diese Art festgelegt. Eine Partei kann allerdings nur dann in den Bundestag einziehen, wenn sie mindestens fünf Prozent aller Zweitstimmen oder aber drei Wahlkreise gewonnen hat. Mit dem Kreuz der Zweitstimme auf dem Wahlzettel entscheidet sich der Wähler für die Landesliste einer Partei. Auf dieser Liste finden sich alle Kandidaten einer Partei, die in den Bundestag einziehen sollen. (IDRZW)

Auch interessant