1. 24RHEIN
  2. Welt
  3. Politik

Bei Sympathie und Glaubwürdigkeit: Laschet landet in Umfrage auf letztem Platz

Erstellt: Aktualisiert:

NRW-Ministerpraesident Armin Laschet steht an einem Pult, im Hintergrund ist die Europaflagge zu sehen.
In Umfragen des ZDF-Politbarometers vor der Bundestagswahl 2021 landet Armin Laschet zweimal auf dem letzten Platz. (Archivbild) © Imago

Bundestagswahl 2021: Die SPD liegt in Umfragen weiterhin vor der CDU. Auch bei persönlicheren Fragen kann CDU-Kandidat Armin Laschet nicht punkten – im Gegenteil.

Berlin – Die CDU und ihr Kanzlerkandidat Armin Laschet hinken bei den Umfragen vor der Bundestagswahl 2021 (26. September) weiter hinterher. Im neuen ZDF-Politbarometer kann der CDU-Kandidat und NRW-Ministerpräsident zwar den Rückstand auf Olaf Scholz (SPD) bei der K-Frage etwas verkürzen, dafür gibt es in einem anderen Punkt Rückschläge für Laschet.

Bundestagswahl 2021 Umfrage: CDU hinkt weiter der SPD hinterher

ZDF-Politbarometer-Diagramm zur Bundestagswahl.
Bei den Umfragen zu den einzelnen Parteien musste nur die Linke leichte Verluste hinnehmen. © ZDF/Forschungsgruppe Wahlen

Wenig Veränderung gab es bei der Umfrage zu den einzelnen Parteien. Wenn am nächsten Sonntag wirklich Bundestagswahl wäre, dann würden 22 Prozent die CDU wählen. Spitzenreiter bleibt die SPD mit 25 Prozent, gefolgt von den Grünen um Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock mit 17 Prozent. Dort blieben alle Werte unverändert, genau wie bei der FDP und der AfD, die jeweils auf elf Prozent kommen. Leichte Verluste muss die Linke mit sechs Prozent (minus 1) hinnehmen. Die Freien Wähler bleiben unverändert bei drei Prozent. Die übrigen Parteien kommen zusammen auf fünf Prozent.

ZDF-Umfrage zur Bundestagswahl 2021: Scholz verliert bei K-Frage – bleibt aber klar an der Spitze

ZDF-Politbarometer-Diagramm zur Bundestagswahl.
Bei der K-Frage konnten Armin Laschet und Annalena Baerbock den Rückstand auf Olaf Scholz leicht verkürzen. © ZDF/Forschungsgruppe Wahlen

Bei der K-Frage, also wen die Deutschen am liebsten als Bundeskanzler oder Bundeskanzlerin sehen würden, muss Olaf Scholz Verluste hinnehmen. Der SPD-Kandidat fällt auf 48 Prozent (minus 5). Armin Laschet und Annalena Baerbock können sich leicht verbessern. Laschet steigt auf 21 Prozent (plus 3) und Baerbock auf 16 Prozent (plus 2). 15 Prozent der Befragten haben sich noch nicht entschieden.

Bundestagswahl 2021: Laschet belegt den letzten Platz in ZDF-Umfrage

ZDF-Politbarometer-Diagramm zur Bundestagswahl.
In den Punkten Glaubwürdigkeit und Sympathie schneidet Armin Laschet am schlechtesten ab. © ZDF/Forschungsgruppe Wahlen

Sehr schlecht schneidet Laschet dafür in den Punkten Glaubwürdigkeit und Sympathie ab. Bei den Fragen, wer unter dem Kandidatentrio am glaubwürdigsten und wer am sympathischsten ist, landet Laschet jeweils deutlich auf dem letzten Platz. Nur zehn Prozent der Befragten halten den Unions-Kandidaten für den glaubwürdigsten. Am besten schneidet Olaf Scholz mit 31 Prozent vor Annalena Baerbock mit 15 Prozent ab. 31 Prozent der Befragten sehen bei den Kandidaten in puncto Glaubwürdigkeit keinen Unterschied.

Noch größerer ist die Diskrepanz im Hinblick auf die Sympathie. Nur zwölf Prozent sehen in Laschet den sympathischsten Kanzlerkandidaten. Auch hier liegt Olaf Scholz mit 33 Prozent an der Spitze, gefolgt von Annalena Baerbock mit 25 Prozent. Bei der Sympathie-Frage gaben 21 Prozent der Befragten „kein Unterschied“ an.

Rund zwei Wochen vor Bundestagswahl: Noch viele Wähler unentschlossen

Was auffällt: Auch rund zwei Wochen vor der Bundestagswahl sind immer noch viele Wähler unentschlossen. 41 Prozent der Befragten gaben an, dass ihre Wahlentscheidung noch nicht sicher sei. Die Wahl scheint so spannend, wie schon lange nicht mehr zu werden. Inzwischen glauben 85 Prozent der Befragten, dass noch nicht klar ist, wer die Bundestagswahl gewinnen wird. Nur 14 Prozent halten das Rennen schon für entschieden. Zum Vergleich: Rund zwei Wochen vor der Bundestagswahl 2017 waren mit 56 Prozent mehr als die Hälfte der Befragten der Meinung, dass die Wahl schon entschieden ist.

Schon am Sonntag (12. September) treffen Baerbock, Laschet und Scholz nochmal direkt aufeinander und können um weitere Stimmen buhlen. Das nächste TV-Triell findet am Sonntag ab 20:15 Uhr bei ARD und ZDF statt. (bs) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant