1. 24RHEIN
  2. Welt
  3. Politik

SSW kommt in den Bundestag, was ist das für eine Partei, wofür steht sie?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Thomas Kemmerer

Stefan Seidler, Spitzenkandidat des SSW Südschleswigscher Wählerverband.
Stefan Seidler, Spitzenkandidat des SSW Südschleswigscher Wählerverband. © Axel Heimken/dpa

Bundestagswahl 2021: Plötzlich tauchte die Partei SSW auf den Wahlgrafiken auf – was verbirgt sich hinter dem Südschleswigschen Wählerverband, welches Wahlprogramm? Für was steht diese Partei aus dem Norden?

Berlin / Flensburg – Bisher kannte man die Partei nur von der Landtagswahl in Deutschlands nördlichstem Bundesland Schleswig-Holstein: den SSW. Das steht für Südschleswigscher Wählerverband. In Schleswig-Holstein ist der SSW, einst als Partei der dänischen Minderheit in Schleswig und der nationalen Friesen in Nordfriesland gegründet, seit 1947 im Landtag vertreten. Doch jetzt taucht die Partei SSW plötzlich bei der Bundestagswahl auf. SSW-Spitzkandidat Stefan Seidler zieht in den neuen Bundestag ein.

Der SSW gilt als Regional- und Minderheitenpartei. Er vertritt im Landesteil Schleswig die Interessen der dänischen Minderheit und der nationalen Friesen. Da der SSW Südschleswigsche Wählerverband eine Partei einer nationalen Minderheit ist, gilt für ihn nicht die sogenannte Fünf-Prozent-Hürde. Nach langer Abstinenz tritt der SSW bei der Bundestagswahl 2021 wieder mit einer Landesliste an. Erstmalig seit 1961.

SSWSüdschleswigscher Wählerverband
Gegründet:1948
SSW Mitglieder:3600
Vorsitzender:Flemming Meyer
Spitzenkandidat Bundestagswahl 2021:Peter Seidler

Bundestagswahl 2021: Wofür stehen der SSW und Spitzenknadidat Stefan Seidler?

Spitzenkandidat des SSW ist Peter Seidler, er steht auf Platz 1 der Landesliste für Schleswig-Holstein und wird als fraktionsloser Abgeordneter in den Bundestag einziehen. Er ist 41 Jahre alt und wohnt in Flensburg. Seidler, ein studierter Staats- und Politikwissenschaftler, arbeitete zuletzt als Dänemark-Koordinator der Landesregierung von Schleswig-Holstein. Als Bundestagsabgeordneter möchte er eine „Allianz für den Norden schmieden“. SSW-Politiker Peter Seidler: „Ich verstehe mich als Türöffner für alle Anliegen aus der Region.“

Der SSW ist eine Partei der Mitte: mit konservativen, aber auch sozialdemokratischen Facetten. So orientiert sich der SSW etwa am „skandinavischen Wohlfahrstaat“.

Wir sind die einzige Partei, die sich unverfälscht für die Interessen des Nordens der Republik einsetzen kann. 

Aus dem Wahlprogramm des SSW zur Bundestagswahl 2021

SSW-Programm zur Bundestagswahl 2021 – Überblick

Der SSW war schon einmal im Deutschen Bundestag vertreten

Schon einmal war der SSW im Deutschen Bundestag vertreten – doch das ist lange her. Die Regionalpartei konnte einen Abgeordneten in den ersten Bundestag von 1949 bis 1953 entsenden. Von 1961 bis jetzt trat der SSW nicht mehr bei Bundestagswahlen an.

Der SSW in der Regierung

In Schleswig-Holstein hatte der SSW bereits Regierungsverantwortung. Die Partei wurde 2012 Teil einer Koalition mit SPD und Grünen unter Ministerpräsident Torsten Albig. Die SSW-Politikerin Anke Spoorendonk wurde in Schleswig-Holstein Ministerin für Justiz, Europa und Kultur. Bei der Landtagswahl 2017 übernahm die CDU mit Daniel Günther das Ministerpräsidentenamt und bildete eine Koalition ohne den SSW – ihm reichte ein Bund mit FDP und Grünen. (IDZRW mit dpa) Der Artikel wurde am Wahltag merfahr aktualisiert und ergänzt. Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant