1. 24RHEIN
  2. Welt
  3. Politik

Triell auf ProSieben: Moderatorin Brauchitsch zu CDU-nah – was steckt hinter den Vorwürfen?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Johanna Werning

Die drei Kandidaten für den CDU-Bundesvorsitz, Friedrich Merz (l), Jens Spahn (2.v.l.) und Annegret Kramp-Karrenbauer (r) ziehen eine Zahl, um zu losen, in welcher Reihenfolge ihre Reden gehalten werden, 2.v.r. Claudia von Brauchitsch.
Moderatorin Claudia von Brauchitsch 2018 bei einer Regionalkonferenz der Union in Böblingen. (Archivbild) © Christoph Schmidt/dpa

Die Vergangenheit der TV-Triell-Moderatorin Claudia von Brauchitsch (Sat1) sorgt für Ärger. Der Vorwurf: Claudia von Brauchitsch sei befangen, weil sie schon mal für die CDU moderierte.

Köln – Ein Wahlkampf wird häufig hässlich. Doch jetzt müssen sich nicht nur Armin Laschet, Annalena Baerbock und Olaf Scholz vor der Bundestagswahl 2021 warm anziehen, auch die Triell-Moderatorinnen und -Moderatoren kommen nicht immer gut weg. Heftige Kritik hagelt es schon im Vorfeld für Claudia von Brauchitsch. Sie moderiert das dritte und finale Triell (Sonntag, 19. September, 20:15 Uhr auf ProSieben, Sat.1 und Kabeleins). Der Vorwurf: Die Sat.1-Moderatorin von Brauchitsch sei zu CDU-nah.

ProSieben-Triell: Moderatorin hat CDU-Vergangenheit – Kritik an Claudia von Brauchitsch

Die Vorwürfe gegen die Moderatorin – sie haben mit ihrer Vergangenheit zu tun: Claudia von Brauchitsch, die seit 2019 das bekannte Sat.1-Magazin „akte“ präsentiert, war zuvor im Auftrag der CDU aktiv.

2018 endete die Zusammenarbeit mit der Union. Dennoch ist es für viele Twitter-User ein absolutes No-Go: „Bis 2018 war von Brauchitsch für den CDU-eigenen Fernsehsender tätig. Wollen wir vielleicht mal über ihre Unbefangenheit sprechen, ProSieben?“ und „Ernsthaft? Claudia von Brauchitsch, die lange Jahre bei CDU.TV moderiert hat, darf jetzt die unparteiische Moderatorin spielen?“, heißt es unter anderem.

ProSiebenSat1: Mediengruppe steht zu „Das TV-Triell“-Moderatorin Claudia von Brauchitsch

Doch für die Mediengruppe ProSiebenSat.1, zu der die Triell-Sender ProSieben, Sat.1 und Kabeleins gehören, ist die CDU-Vergangenheit ihrer Moderatorin offenbar kein Problem. „Claudia von Brauchitsch moderiert seit 2019 die ‚akte’ in Sat.1. Unabhängig und überparteilich. So wird sie auch ihre Arbeit als Journalistin im TV-Triell machen“, so Sat.1-Sprecher Christoph Körfer auf Nachfrage von 24RHEIN.

Claudia von Brauchitsch sei nicht nur „unabhängig und überparteilich“, ihre Arbeit mit der CDU sei außerdem seit 2018 beendet. „Sie hat kein Parteibuch und hatte auch damals keins“, begründet Körfer die Moderationswahl von Sat.1 weiter. Die ProSiebenSat.1 Mediengruppe steht damit auch nach der Twitter-Kritik zu Claudia von Brauchitsch als TV Triell-Moderatorin. Ob und inwiefern die CDU-Vergangenheit der Moderatorin Teil der Sendung am 19. September wird, lies der Sender offen: „Wir werden dazu nichts weiter sagen“, so die Sendergruppe bei erneuter Nachfrage.

TV-Triell am 19. September: Scholz, Laschet & Baerbock auf ProSieben, Sat.1 und Kabeleins

Am 19. September findet das dritte und finale Triell zwischen Armin Laschet, Annalena Baerbock und Olaf Scholz statt. Ausgestrahlt wird das Format „Das TV-Triell“ um 20:15 Uhr auf ProSieben, Sat.1 und Kabeleins. Gestreamt werden kann das Triell auf dem YouTube-Kanal der Sendung „Galileo“. Online ist die Debatte auch in Gebärdensprache abrufbar. (jw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Rheinland & NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant