1. 24RHEIN
  2. Welt
  3. Politik

Corona in NRW: Bei Inzidenz unter 10 – fast alle Einschränkungen fallen weg

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Benjamin Stroka

Menschen gehen durch die Kölner Innenstadt.
Wenn die Inzidenz stabil unter 10 liegt, fallen alle Kontaktbeschränkungen in NRW ab dem 9. Juli weg. (Symbolbild) © Marius Becker/dpa

NRW lockert die Corona-Regeln – und führt die Inzidenzstufe 0 ein. Kontaktbeschränkungen und Abstandhalten fallen weg, Discos dürfen öffnen und Volksfeste stattfinden.

Düsseldorf – Jetzt gab es also doch noch einmal Lockerungen: Am Mittwochnachmittag verkündete Nordrhein-Westfalens Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann weitreichende Erleichterungen bei Maskenpflicht, Abstandhalten und Kontaktbeschränkungen. Diese werden in Kreisen und Städten gültig, wenn die Inzidenz stabil unter zehn liegt. Die wichtigsten Regeln der Stufe 0 im Überblick – sowie die Pressekonferenz zum Nachlesen.

Corona in NRW: Pressekonferenz mit Karl-Josef Laumann zum Nachlesen

16:05 Uhr: Laumann bestätigt: „Wer vollständig geimpft oder genesen ist, muss sich auch in Inzidenzstufe 0 nicht testen lassen.“

16:03 Uhr: Laumann über Impfungen: „Die Kommunen wollen mit den Impfungen näher an die Bürger herantreten. Nicht nur in benachteiligten Stadtgebieten, sondern allgemein sichtbar. Ich fände es vernünftig, wenn man auf den Partymeilen in NRW im Vorbeigehen geimpft werden könnte.“

16:01 Uhr: Laumann über Delta-Variante: „Wenn Delta bei uns zuschlagen sollte und die Inzidenzen steigen, dann greifen die anderen Stufen wieder. Wir haben sie nicht abgeschafft.“

15:59 Uhr: Laut Laumann gilt auch auf Trödelmärkten und Wochenmärkten keine Maskenpflicht mehr. All diese Lockerungen treten ab Freitag in Kraft. „Sie können jetzt auch wieder eine Hochzeit mit 200 Leuten feiern, wenn alle negativ getestet sind“, so Laumann.

15:57 Uhr: Laumann über Testpflicht bei Arbeitnehmern nach dem Urlaub: „Es ist eine Pflicht des Beschäftigten. Er muss dem Arbeitgeber einen negativen Schnelltest vorweisen. Wenn sich jemand weigert, dann müssen Arbeitgeber und Betriebsrat mit ihm reden.“ Verantwortlich bei Verstößen sind die Ordnungsämter.

15:53 Uhr: Laumann über Maskenpflicht: „Im kompletten Einzelhandel bleibt die Maskenpflicht bestehen, bis alle ein Impfangebot haben, das sie wahrnehmen können.“ Das gilt auch in Arztpraxen oder in ÖPNV. In Restaurants gilt keine Maskenpflicht mehr.

15:52 Uhr: Laumann: „Wir haben die Pandemie noch nicht hinter uns, aber eine gute Situation. Wir können Freiheitsrechte zurückgeben, aber wenn sich die Zahlen negativ entwickeln, dann können wir reagieren. Wenn es anders wird, gibt es automatisch wieder die bereits bekannten Beschränkungen.“ Damit meint Laumann die bisherigen Inzidenzstufen 1 bis 3.

15:50 Uhr: Laumann: „Mit Tests und in Inzidenzstufe 0 ermöglicht uns die neue Corona-Schutzverordnung ein Leben wie vor Corona.“

15:49 Uhr: Berufstätige, die mindestens fünf Tage im Urlaub nicht gearbeitet haben, müssen bei der Rückkehr an den Arbeitsplatz einen negativen Test vorlegen. Das gilt für alle Reisen, nicht nur in Hochrisikogebieten.

15:47 Uhr: Es gibt keine Einschränkungen mehr in Gastronomie und Hotels, außer Abstand der Tische von mindestens 1,50 Meter und Testpflicht oder Maskenpflicht beim Personal.

15:46 Uhr: Wenn neben der Inzidenz in Kreis oder kreisfreier Stadt auch die Landesinzidenz unter 10 liegt, sind auch Volksfeste wieder möglich. Dann gilt aber eine Testpflicht. „Dann kann es stattfinden, wie es immer stattgefunden hat.“

15:44 Uhr: Laumann: „Wo bislang Abstandspflicht und Maskenregel galten, gilt bislang nur noch eines von beiden. Wo bislang entweder Maskenpflicht oder Abstandspflicht galten, fällt das jeweilige weg.“ Auch Sport ist wieder ohne Einschränkungen möglich.

15:43 Uhr: Laumann: Pflicht der Datenerhebung fällt in vielen Bereichen weg. „Nur noch bei Veranstaltungen über 5000 Personen.“ Die Kontaktbeschränkungen werden bei einer stabilen Inzidenz unter 10 komplett aufgehoben.

15:37 Uhr: Laumann: „Wir führen eine neue Inzidenzstufe 0 ein. In allen Kreisen und kreisfreien Städten mit einer Inzidenz unter 10 werden die Einschränkungen wegfallen.“ Discotheken, Sportveranstaltungen und Volksfeste sind dadurch schon ab dem 9. Juli wieder möglich.

15:34 Uhr: Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann tritt zum Rednerpult. Die Pressekonferenz beginnt.

15:33 Uhr: Der Start der Pressekonferenz scheint sich etwas zu verzögern.

NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann über die aktuelle Corona-Lage

Erstmeldung vom 7. Juli, 11:44 Uhr:

Düsseldorf – Die Corona-Lage in NRW hat sich in den vergangenen Wochen deutlich entspannt. Seit dem 19. Juni liegt die 7-Tage-Inzidenz im bevölkerungsreichsten Bundesland bei unter zehn. Am 7. Juli misst der Wert 5,8 und sorgt damit weiterhin für zahlreiche Lockerungen der Corona-Regeln in Nordrhein-Westfalen.

Corona in NRW: Delta-Variante breitet sich täglich weiter aus

Allerdings bereitet die Delta-Variante des Virus aktuell Sorgen. Ihr Anteil unter den täglichen Neuinfektionen steigt stetig. Allein in Köln wurden bereits 49 Delta-Fälle nachgewiesen. Die aggressivere und noch ansteckendere Corona-Mutation löst Stück für Stück die zuvor dominante Alpha-Variante (B.1.1.7) ab. Weitere Fragen wirft die Impfkampagne im Land auf. Zuletzt hörte man immer öfter von „Impfschwänzern“, also Menschen, die ihren Impftermin, vor allem für die zweite Dosis, einfach nicht wahrnehmen.

Corona-Regeln in NRW: Niederlande und England lockern drastisch

Gleichzeitig stellt sich die Frage nach weiteren Lockerungen der Corona-Regeln. In den Niederlanden fielen Ende Juni sehr viele Einschränkungen und auch die Maskenpflicht wurde deutlich aufgeweicht. In England will Premierminister Boris Johnson, trotz steigender Infektionszahlen, alle Regeln zur Eindämmung des Virus zum 19. Juli aufheben. Gibt es auch in NRW neue Öffnungsschritte?

Am Mittwoch (7. Juli) spricht NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann über die aktuelle Corona-Lage im Land. 24RHEIN begleitet die Pressekonferenz ab 15:30 Uhr hier im Live-Ticker. (bs)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant