1. 24RHEIN
  2. Welt
  3. Politik

Landtag Düsseldorf: Innenausschuss gedenkt getöteten Polizisten in Rheinland-Pfalz

Erstellt: Aktualisiert:

Landtag in Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen
Im Landtag NRW wird zu Beginn der nächsten Sitzung im Innenausschuss an die getöteten Polizeibeamten aus dem Saarland gedacht. (Archivbild) © Malte Krudewig/dpa

Nach der entsetzlichen Bluttat in Rheinland-Pfalz wird der Innenausschuss im Landtag Düsseldorf der beiden getöteten Polizisten gedenken.

Düsseldorf – Nach den tödlichen Schüssen in Rheinland-Pfalz wird am kommenden Donnerstag auch in NRW an die getöteten Polizeibeamten gedacht. Der Vorsitzende des Innenausschusses, Daniel Sievke (CDU) wird in der kommenden Sitzung im Landtag Düsseldorf ein paar persönliche Worte zu dem Vorfall sagen. Dies teilte Sievke auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit.

Gedenken an getötete Polizisten aus dem Saarland: „Bluttat hat auch uns in NRW schwer erschüttert“

„Die Bluttat von Rheinland-Pfalz hat auch uns in NRW schwer erschüttert. Sie erinnert uns schmerzhaft an das besondere und allgegenwärtige Risiko für Polizistinnen und Polizisten, dem sie im Dienst für unser aller Sicherheit ausgesetzt sind“, sagte Sieveke. „Ich bin sicher, dass kein Innenpolitiker in dieser Woche im Ausschuss sitzen kann, ohne an den Polizeibeamten und die junge Kommissaranwärterin zu denken. Dem möchte ich Rechnung tragen.“

Der Schock sitzt auch bei der Bevölkerung in NRW tief. Um seine Anteilnahme zu zeigen, brachte ein Bürger nun auf einer Polizeiwache in Mülheim an der Ruhr Blumen vorbei. Die Polizei berichtete am Dienstag, 1. Februar, über die bewegende Geste.

Landtag Düsseldorf: Gedenken an getötete Polizisten – Haftbefehl wegen Mordes erlassen

Am frühen Montagmorgen waren eine 24 Jahre alte Polizeianwärterin und ein 29 Jahre alter Oberkommissar bei einer Verkehrskontrolle in der Nähe von Kusel erschossen worden. Gegen die beiden 32 und 38 Jahre alten Verdächtigen erging am Dienstag Haftbefehl wegen Mordes, sie sind in Untersuchungshaft, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten. (dpa/lnw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant