1. 24RHEIN
  2. Welt
  3. Politik

NRW-Wahl: Welche Koalitionen möglich sind – und welche Rolle die Grünen spielen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Fabian Hartmann, Oliver Schmitz

NRW-Wahl: Nach dem 15. Mai 2022 wird eine neue Landesregierung gebildet. Welche Koalitionen kommen infrage?

Update vom 17. Mai, 12:20 Uhr: Während sich nach der Landtagswahl alles um Schwarz-Grün dreht, ist das finale Rennen um die zukünftige Regierungs-Koalition in NRW noch nicht entschieden. Vor ersten Sondierungsgesprächen halten sich alle Parteien die Optionen offen. CDU will mit Grünen, SPD und FDP reden. Die Grüne mit SPD und CDU. Die SPD steht derweil ebenfalls „bereit“. Die Koalitionsverhandlungen könnten sich womöglich länger ziehen, als manchen lieb ist.

Landtagswahl NRW: CDU buhlt um Grüne – SPD weiterhin „bereit“ für Ampel-Koalition

Update vom 16. Mai, 10 Uhr: Wer bildet die neue Landesregierung von Nordrhein-Westfalen? Diese Frage gilt es nach der Landtagswahl in NRW jetzt zu klären. Nach dem hohen Sieg der CDU von Ministerpräsident Hendrik Wüst beginnt die Suche nach einem neuen Regierungsbündnis. Er habe den Auftrag, „eine künftige Regierung zu bilden und zu führen“, sagte der 46-Jährige am Sonntag. Seine bisherige schwarz-gelbe Koalition hat keine Mehrheit mehr, weil die FDP abstürzte. Daher steht ein Bündnis mit den Grünen im Raum, die ein Rekordergebnis einfuhren. Wüst sagte zur Ausgangslage, es gebe zwei Gewinner: die Grünen und seine CDU.

Und die SPD? Wenn auch die Ergebnisse stark eingebrochen sind, hegt die Partei Hoffnung, zusammen mit den Grünen und der FDP in einem Ampel-Bündnis an die Macht zu kommen. „Ich bin bereit“, sagte Thomas Kutschaty bei der SPD-Wahlparty in Düsseldorf. Der Sieg der CDU und das starke Ergebnis der Grünen bedeuteten nicht automatisch, dass beide eine Regierung formten, sagte der SPD-Landesvorsitzende. Es seien durchaus noch andere Optionen denkbar.

NRW-Wahl: Ergebnis – CDU stärkste Partei (Stand: 16. Mai, Landeswahlleiter)

CDUSPDGrüneFDPAfD
35,7 %26,7 %18,2 %5,9 %5,4 %

Landtagswahl in NRW 2022: Alle Ergebnisse im Überblick

Koalition nach NRW-Wahl: Joachim Stamp (FDP) glaubt an schwarz-grüne Landesregierung

Update, 22:12 Uhr: NRW wird in den nächsten fünf Jahren von Schwarz-Grün regiert – das zumindest glaubt Noch-Integrationsminister Joachim Stamp (FDP). Es gebe mit CDU und Grünen zwei klare Wahlgewinner – „und ich gehe davon aus, dass die beiden miteinander koalieren werden“, sagte Stamp im WDR. Rechnerisch möglich wäre auch eine Ampel-Koalition. Doch dafür werben wollte Stamp nicht. „Sie glauben doch nicht, dass wir angesichts dieses Ergebnis‘ über eine Regierungsbeteiligung spekulieren“, sagt er. Für die FDP wäre die Ampel die einzige Möglichkeit, an der Regierung zu bleiben. Die schwarz-gelbe Koalition in NRW wurde am Sonntag abgewählt.

Landtagswahl NRW: Rot-Grün hat wohl keine Mehrheit

Update, 20:30 Uhr: Eine rot-grüne Mehrheit in NRW wird immer unwahrscheinlicher. Laut letzter Hochrechnung zieht die FDP mit 5,6 Prozent in den Landtag ein. Die neuesten Zahlen der ARD sehen die CDU bei 35,7 Prozent, die SPD kommt auf 26,7 Prozent. Die Grünen erreichen 18,2 Prozent und die AfD landet bei 5,6 Prozent. Die Linke zieht mit 2 Prozent nicht in den Landtag ein. Denkbare Bündnisse in Düsseldorf wären Schwarz-Grün, die Ampel und die Große Koalition.

NRW-Wahl: Ampel, GroKo, Schwarz-Grün – was jetzt möglich ist

Update, 18:50 Uhr: Die Wahlsieger heißen CDU und Grüne. Auch die zweite Hochrechnung bestätigt den Erfolg. Die Partei von Ministerpräsident Hendrik Wüst kommt auf 35,3 Prozent. Die Grünen mit ihrer Spitzenkandidatin Mona Neubaur landen bei 18,3 Prozent. Damit hätte ein schwarz-grünes Bündnis mit 53,6 Prozent eine Mehrheit im Düsseldorfer Landtag. Die SPD kommt in NRW auf 27,4 Prozent und schneidet damit schlechter ab als 2017 – schon damals war es ein historisch schlechtes Ergebnis.

Bangen um den Einzug in den Landtag muss die FDP, die bei 5 Prozent liegt. AfD (5,9 Prozent) und Linke (2 Prozent) spielen bei der Koalitionsbildung keine Rolle. Trotz der Niederlage seiner Partei will SPD-Spitzenkandidat Thomas Kutschaty die Hoffnung auf eine Regierungsbeteiligung noch nicht begraben. „Wichtig ist, dass sich jetzt alle demokratischen Parteien zusammensetzen“, sagte Kutschaty in der ARD. Eine Ampel käme auf 50,7 Prozent. Sollte die FDP die 5-Prozent-Hürde reißen, wäre auch eine rot-grüne Landesregierung denkbar.

Schwarz-Grün (CDU und Grüne)53,6
Ampel (SPD, Grüne und FDP)50,7
Große Koalition62,7

Update, 18:31 Uhr: Die erste Hochrechnung in der ARD bestätigt den Trend der Prognose: Die CDU hat die Landtagswahl in NRW deutlich gewonnen. Demnach kommt die Partei von Ministerpräsident Hendrik Wüst auf 35 Prozent. Die SPD mit ihrem Spitzenkandidaten Thomas Kutschaty erreicht 27,5 Prozent – es ist das schlechteste Ergebnis der Partei in NRW seit 1947. Deutlich zugelegt haben die Grünen, für die 18,4 Prozent gestimmt haben. Die FDP kommt auf 5 Prozent und muss um den Einzug in den Landtag bangen. Für die Koalitionsbildung in NRW spielen Linke (2 Prozent) und AfD (5,9 Prozent) keine Rolle.

Eine Mehrheit hätten nach jetzigem Stand Schwarz-Grün (53,4 Prozent), Jamaika (58,4 Prozent), die Ampel (50,9 Prozent) und eine Große Koalition (62,5 Prozent). Sollten die Liberalen den Einzug in den Landtag verpassen, wäre sogar ein rot-grünes Bündnis möglich. Grünen-Spitzenkandidatin Mona Neubaur wollte sich im ARD-Interview noch nicht auf eine favorisierte Koalition festlegen. Die Grünen seien eigenständig. „Wir wurden für unsere Inhalte gewählt“, sagte Neubaur.

NRW-Wahl: Koalitionsmöglichkeiten (Erste Hochrechnung)

Schwarz-Grün (CDU und Grüne)53,4
Jamaika (CDU, Grüne und FDP)58,4
Ampel (SPD, Grüne und FDP)50,9
Große Koalition (CDU und SPD)62,5

Update, 18:04 Uhr: Die Wahllokale haben gerade geschlossen, die erste Prognose zur Landtagswahl in NRW ist da. Demnach kommt die CDU auf 35 Prozent, die SPD landet bei 27,5 Prozent. Große Gewinne verzeichnen die Grünen, die auf 18,5 Prozent kommen. Die FDP erreicht 5 Prozent, Für AfD und Linke haben 6 bzw. 2 Prozent gestimmt. Das bedeutet: Die schwarz-gelbe Koalition ist abgewählt. Eine Mehrheit hätten Schwarz-Grün (53,5 Prozent), Jamaika (58,5 Prozent), Ampel (51 Prozent) und die Große Koalition mit 62,5 Prozent. Die Wahlprognose wurde um Punkt 18 Uhr veröffentlicht. Dabei handelt es sich noch nicht um eine Hochrechnung.

NRW-Wahl: Koalitionsmöglichkeiten (Prognose)

Schwarz-Grün (CDU und Grüne)53,5 Prozent
Jamaika (CDU, Grüne und FDP)58,5 Prozent
Ampel (SPD, Grüne und FDP)51,0 Prozent
Große Koalition (CDU und SPD)62,5 Prozent

Erstmeldung vom 15. Mai, 17 Uhr: Noch eine Stunde: Dann schließen die Wahllokale und die erste Prognose wird veröffentlicht. Letzte Umfragen versprechen ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) und seinem Herausforderer Thomas Kutschaty (SPD). Relativ sicher ist, dass es für die aktuelle schwarz-gelbe Landesregierung nicht mehr reicht. Denkbar wäre ein Dreierbündis (Ampel oder Jamaika), die Große Koalition, Schwarz-Grün oder Rot-Grün. Die Linke droht im Westen, eine schwere Niederlage zu kassieren. Auch die AfD kämpft nach dem Rauswurf aus dem Landtag in Schleswig-Holstein gegen den schlechten Trend an. Beide Parteien werden in der künftigen Landesregierung aber keine Rolle spielen.

Die Spannung im Wahlkampf scheint sich auch an der Wahlurne niederzuschlagen. Bis zum Mittag lag die Wahlbeteiligung bei rund 36 Prozent und damit zwei Prozentpunkte höher als 2017. Wüst und Kutschaty ließen sich bei der Stimmabgabe von Reportern begleiten – und konnten sich einen kleinen Seitenhieb gegen Ex-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) nicht verkneifen. Beide witzelten, ob der Wahlzettel denn nun richtig gefaltet sei. Hintergrund ist, dass der damalige CDU-Kanzlerkandidat bei der Bundestagswahl den Zettel nicht korrekt in die Urne geworfen hat.

NRW-Wahl: Welche Koalitionen sind möglich? Alle Infos im Überblick

Düsseldorf – Auch, wenn die Landtagswahl in NRW nach dem 15. Mai 2022 vorbei ist, wird erst danach die wohl wichtigste Frage beantwortet: Wer landet in der neuen Landesregierung? Aller Voraussicht nach machen dies CDU, SPD, Grünen und FDP unter sich aus. Viele Koalitionen sind nach der Landtagswahl NRW möglich – wohl in Zweier- oder Dreier-Bündnissen. Durch die Prognose, Hochrechnungen oder Ergebnisse zur Landtagswahl in NRW zeigt sich, welche Koalition tatsächlich möglich wäre. Wer nach dem 15. Mai 2022 eine Mehrheit hat, zeigt 24RHEIN im Live-Ticker.

Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen 2022
Was?Volkswahl zum 18. Landtag des Landes Nordrhein-Westfalen
Datum15. Mai 2022
OrtNordrhein-Westfalen, Deutschland

Koalitionen Landtagswahl NRW 2022: Rot-Grün, Schwarz-Grün, Ampel, Jamaika, GroKo

DatumSchwarz-GelbRot-GrünSchwarz-GrünGroKoAmpelJamaikaBenötigt
13.05.202241%43%46%59%53%56%über 45,5%
12.05.202238%46%49%61%52%55%über 45,5%
12.05.202239%45%48%61%52%55%über 45,5%
10.05.202239%45%47%60%53%55%über 45,5%
05.05.202238%44%46%58%52%54%über 45%
04.05.202239%45%49%60%52%56%über 45%
02.05.202239,5%47,5%47%61,5%56,5%56%über 46,5%

In den letzten Umfragen vor der Landtagswahl in NRW zeichneten sich bereits erste Koalition-Optionen ab. Neben der unwahrscheinlichen Großen Koalition aus CDU und SPD könnte wohl Schwarz-Grün (CDU und Grüne) eine Mehrheit bekommen. Für das in der NRW-Bevölkerung beliebteste Bündnis Rot-Grün (SPD und Grüne) dürfte es sehr knapp werden. Die aktuelle Regierungskoalition Schwarz-Gelb (CDU und FDP) wird aller Voraussicht nach keine Mehrheit mehr bekommen. Ansonsten kämen noch die beiden Dreier-Bündnisse Ampel (SPD, Grüne, FDP) und Jamaika (CDU, Grüne, FDP) infrage.

Landtagswahl NRW 2022: Dafür stehen die Koalitions-Abkürzungen

Rot-GrünSPD und Grüne
Schwarz-GrünCDU und Grüne
AmpelSPD, Grüne und FDP
Jamaika/SchwampelCDU, Grüne und FDP
Große Koalition (GroKo)CDU und SPD
Die Logos von SPD, CDU, Grüne, FDP, AfD und Linke sowie ein Fragezeichen als Buttons auf einem Stimmzettel.
Nach der Landtagswahl in NRW können verschiedene Regierungs-Koalitionen gebildet werden. (Symbolbild) © Christian Ohde/Imago

(os) Tipp: Fair und verlässlich informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant