1. 24RHEIN
  2. Welt
  3. Politik

„NRW hat die meisten Boosterimpfungen“ – Wüst über aktuelle Corona-Lage

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Oliver Schmitz

Hendrik Wüst (CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, spricht auf der Bezirkskonferenz des DGB.
Hendrik Wüst will bei dem Besuch(Symbolbild) © Oliver Berg/dpa

Die Corona-Lage in NRW spitzt sich zu. Nun hat sich Ministerpräsident Wüst zum weiteren Vorgehen geäußert. Es soll vorerst keine weiteren Verschärfungen geben.

Update 12:39 Uhr: Zusammenfassung: Wenige Tage nach der erneuten Corona-Verschärfungen hat sich NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst im Kampf gegen die vierte Welle nochmal besonders für Impfungen und explizit Boosterimpfungen starkgemacht. Diese sind das wichtigste Mittel und die Ziele sind hoch, erklärte Wüst am Montagmittag in Düsseldorf im neuen Impfzentrum.

Auf der gemeinsam Pressekonferenz mit OB Stephan Keller ging der Regierungschef auch auf weitere aktuelle Corona-Themen ein. Unter anderem signalisiert er, dass NRW vorerst keine weiteren Corona-Verschärfungen plane. Weihnachten soll auf jeden Fall im kleinen Kreis stattfinden dürfen und Kontrollen im Privatbereich würde es nicht geben. Und grundsätzlich versichert er, dass genügend Impfstoff vorhanden ist. Angesichts seiner jüngsten Nominierung zum neuen Bundesgesundheitsminister, gratulierte Wüst auch Karl Lauterbach.

Düsseldorfs OB Keller verwies vor allem auf die starke Impfkampagne der Landeshauptstadt und kündigte an, dass man sich bereits auf Kinderimpfungen vorbereite.

Corona-Lage NRW: Wüst will Weihnachtsfeiern beibehalten – und gratuliert Karl Lauterbach

Update 12:16 Uhr: Die PK mit Hendrik Wüst und Stephan Keller ist beendet.

Update 12:16 Uhr: Wüst: „Was wir verabredet haben, lässt Familienfeiern im kleinen Raum zu und ich finde, das sollte man dann auch machen.“

Update 12:15 Uhr: Wüst: „Wir haben jetzt zweimal getagt und in NRW mehr umgesetzt als wir hätten tun müssen. Wir sehen bereits deutlich absteigende Zahlen.“

Update 12:14 Uhr: Wüst: „Es ist genug Impfstoff im System und es soll morgen und übermorgen noch sehr viel neuer kommen.“

Corona-Lage NRW: Wüst will Privatraum nicht kontrollieren lassen – offen für Tierarzt-Impfungen

Update 12:12 Uhr: Wüst: „Wir wollen bei Bars und Discotheken besonders vorsichtig sein, deshalb das Plus als Sicherheit. Entschädigungen werden alle verlängert, so wie wir sie kennen“.

Update 12:11 Uhr: Wüst: „Die Privatwohnung ist ein besonders geschützter Raum. Das soll er auch bleiben. Ich fordere aber trotzdem alle auf, sich an die Regeln zu halten. Wir müssen nicht ausreizen ob kontrolliert wird“

Update 12:10 Uhr: Wüst zu Impf-Systemen: „Es gibt verschiedene Konzepte. Entscheidend ist für mich, dass wir möglichst viele Leute impfen.“

Update 12:09 Uhr: Wüst zu Impf-Kapazitäten: „Die Personenkreise auszuweiten, die impfen dürfen, ist richtig. Ich hab auch nichts gegen Veterinäre. Wir müssen bürokratische Hemnisse abbauen.“

Corona-Lage in Düsseldorf: OB Keller plant bereits Kinderimpfungen

Update 12:08 Uhr: Keller: „Wir wollen in Düsseldorf alle lokalen Partner für Impfungen zusammenbringen.“

Update 12:07 Uhr: Keller: „Im Impfzentrum werden wir zukünftig auch Kinderimpfungen durchführen. Am besten so schnell wie möglich.“

Update 12:06 Uhr: Nun spricht Stephan Keller: „In Düsseldorf wurden bisher über 1 Million Impfungen vorgenommen. 74.000 Auffrischungen. Wir haben erkannt, dass niederschwellige Impf-Angebote wichtig sind.“

Hendrik Wüst: NRW hat die meisten Boosterimpfungen – Land bei Corona-Kontrollen finanziell helfen

Update 12:04 Uhr: Wüst: „Wir werden auf allen verschiedenen Kanälen für Booster werben.“

Update 12:03 Uhr: Wüst: „NRW ist das Flächenland mit den meisten Boosterimpfungen. 3,3 Millionen Menschen sind bereits geboostert. Das sind 18,4 Prozent“

Update 12:02 Uhr: Wüst: „Wir planen in Deutschland 30 Millionen Impfungen bis Jahresende. 14 Millionen sind geschafft, fehlen noch 16 Millionen. Ich rufe alle Bürger auf die Impfangebot wahrzunehmen“

Update 12:01 Uhr: Wüst: „Das Land wird die Kommunen unter anderem bei den Kontrollen unterstützen, an Geld wird es nicht mangeln“

Update 12:00 Uhr: „Wir müssen alle Kräfte mobilisieren, um die vierte Welle zu brechen“, sagt Wüst. „Wir haben umfangreiche Maßnahmen beschlossen. In NRW haben wir das bereits umgesetzt. Wir brauchen jetzt eine konsequente Anwendung.“

Update 11:58 Uhr: Die Pressekonferenz mit Hendrik Wüst und Stephan Keller beginnt.

Wüst spricht zur Corona-Lage in NRW – Besuch im Impfzentrum Düsseldorf

Erstmeldung vom 6. Dezember, 11:49 Uhr: Düsseldorf – Die vierte Corona-Welle sorgt in NRW für zunehmende Regel-Verschärfungen. Vor allem Impfungen sollen nun weiterhelfen. Die Kapazitäten wurden in den vergangenen Wochen im ganzen Bundesland rasant hochgefahren. In vielen Städten wie Düsseldorf wurden neue Impfzentren eröffnet. Um die Bevölkerung vor allem von Boosterimpfungen zu überzeugen, ist Ministerpräsident Hendrik Wüst dort am Montag zu Besuch. In einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Düsseldorfs Oberbürgermeister Stephan Keller wird sich der NRW-Regierungschef auch zur generellen Corona-Lage äußern. Das Statement ab 12 Uhr im Live-Ticker auf 24RHEIN

Corona in NRW: Die neusten Regel-Verschärfungen im Überblick

Am Samstag (4. Dezember) ist in NRW erneut eine neue Corona-Schutzverordnung in Kraft getreten. Dabei wurden in mehreren Lebensbereichen erneute Regel-Verschärfungen vorgenommen. Ein Überblick zu den Änderungen:

(os) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant