1. 24RHEIN
  2. Welt
  3. Politik

Hochwasser in NRW: 135 Schulen nach Flutkatastrophe beschädigt

Erstellt: Aktualisiert:

Hochwasserschäden auf dem Peter Joerres-Gymnasium in Bad Neuenahr
Viele Schulen, wie hier ein Gymnasium in Bad Neuenahr, wurden von der Flutkatastrophe in NRW schwer beschädigt. © Political Moments/Imago

Die Flutkatastrophe in NRW hat auch über 130 Schulen getroffen. Etwa die Hälfte soll Mitte August jedoch uneingeschränkt den Betrieb aufnehmen können.

Düsseldorf – Die Flutkatastrophe in NRW hat einer vorläufigen Bilanz zufolge auch 135 Schulen beschädigt. Davon könnten zum Start des kommenden Schuljahres Mitte August voraussichtlich 73 Schulen uneingeschränkt den Betrieb aufnehmen, teilten die Ministerien für Bauen und für Schule am Mittwoch mit. In 46 Schulen müssten Lehrpersonal und Schülerschaft allerdings mit Einschränkungen rechnen. Für die restlichen 16 Schulen werde derzeit geprüft, wie sich Unterricht sicherstellen lasse.

Nach Hochwasser in NRW: Schulministerin Gebauer sieht schulische Versorgung gewährleistet

Von den Überschwemmungen vor zwei Wochen haben zudem zwei Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung Schäden davongetragen. Es zeige sich aber, dass die schulische Versorgung ganz überwiegend gewährleistet werden könne, sagte Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) in Düsseldorf. Schulangehörige könnten sich an spezielle psychologische Beratungsstellen wenden, wenn es etwa um Fragen zum Umgang mit der Krise und Themen wie Tod, Trauer und Verlust gehe. (dpa)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage.

Auch interessant