1. 24RHEIN
  2. Welt
  3. Politik

NRW-Ministerpräsident: Armin Laschet hat Amt niedergelegt

Erstellt: Aktualisiert:

Armin Laschet beim Landesparteitag der NRW-CDU.
Armin Laschet wurde 2017 der elfte Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen. Am 25. Oktober 2021 hat er das Amt niedergelegt. © Bernd Thissen/dpa

Der NRW-Ministerpräsident heißt seit Montagmorgen nicht mehr Armin Laschet. Der 60-jährige CDU-Politiker hat sein Amt offiziell niedergelegt.

Düsseldorf – Armin Laschet (CDU) hat am Montagmorgen sein Amt als nordrhein-westfälischer Ministerpräsident niedergelegt. Landtagspräsident André Kuper überreichte dem künftigen Bundestagsabgeordneten dessen Urkunde über die Amtsbeendigung. Das bestätigte ein Sprecher des Landtags der Deutschen Presse-Agentur.

Armin Laschet nicht mehr NRW-Ministerpräsident – Wüst soll am Mittwoch gewählt werden

Laschet bleibt zunächst geschäftsführend im Amt. Sobald sich am Dienstag der neue Bundestag konstituiert hat, wird sein Stellvertreter, NRW-Familienminister Joachim Stamp (FDP), für voraussichtlich einen Tag die Leitung der Amtsgeschäfte übernehmen. Am Mittwoch soll dann NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst in einer Sondersitzung des Landtags offiziell als Nachfolger Laschets zum Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen gewählt werden.

Laschet wurde 2017 der elfte NRW-Ministerpräsident. Im Januar 2021 wurde er zudem CDU-Bundesvorsitzender und trat als Kanzlerkandidat für seine Partei bei der Bundestagswahl 2021 an. Dort kassierten Laschet und die CDU eine historische Niederlage. Dennoch wird Laschet in Berlin bleiben, wie er schon vor der Bundestagswahl angekündigt hatte. Mit Wüst als neuem CDU-Vorsitzendem in Nordrhein-Westfalen wollen sich die Christdemokraten für die Landtagswahl NRW im Mai 2022 aufstellen. (bs/dpa) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant