1. 24RHEIN
  2. Welt
  3. Politik

TV-Triell Bundestagswahl: Hier stellen sich die Kanzlerkandidaten Laschet, Baerbock und Scholz

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Stefanie Knupp

Eine Fernbedienung bedient den Fernseher
Drei Trielle laufen vor der Bundestagswahl 2021 im TV. © Wedel/Kirchner-Media/Imago

Bei TV-Triellen vor der Bundestagswahl 2021 treffen die Kanzlerkandidaten Armin Laschet, Annalena Baerbock und Olaf Scholz drei mal direkt aufeinander.

Köln – Das gab es so auch noch nicht: Das klassische Zweier-TV-Duell wird 2021 von einem sogenannten Triell abgelöst. Der politische Dreikampf in Form einer geführten Diskussion hilft vielen Wählerinnen und Wählern bei der Entscheidung an der Wahlurne. Wer soll der nächste Bundeskanzler oder die nächste Bundeskanzlerin Deutschlands werden?

Armin Laschet (CDU), Annalena Baerbock (Grüne) und Olaf Scholz (SPD) wollen als Kanzlerkandidaten ihrer jeweiligen Partei die Wähler von sich überzeugen – und zwar im direkten Aufeinandertreffen im TV-Studio. Dort leiten erfahrene Moderatoren die Diskussion über die wichtigsten Positionen und Ziele der Kandidaten. Vor der Bundestagswahl am 26. September kommt es zu drei solcher TV-Trielle.

Bundestagswahl 2021: Wann laufen die Trielle im TV?

TV-Triell Bundestagswahl 2021 bei RTL mit Laschet, Baerbock und Scholz

Das „erste Triell in der politischen Geschichte Deutschlands“, wie es RTL-Nachrichten-Chefredakteur Gerhard Kohlenbach nennt, läuft am Sonntag, 29. August, ab 20:10 Uhr bei RTL und ntv. Dann treffen die Kanzlerkandidaten Armin Laschet, Annalena Baerbock und Olaf Scholz erstmals live gegeneinander an und messen sich im direkten Schlagabtausch. Moderiert wird das Triell von den erfahrenen Nachrichtenmoderatoren Peter Kloeppel und Pinar Atalay. Parallel zur TV-Ausstrahlung wird das Triell auf der Streamingplattform TVNOW gezeigt.

Im Anschluss an das Triell gibt es eine Analyse des Schlagabtauschs mit den Moderatoren Peter Kloeppel und Pinar Atalay zusammen mit Frauke Ludowig und prominenten Gästen.

Pinar Atalay und Peter Kloeppel
Pinar Atalay und Peter Kloeppel moderieren das erste Triell vor der Bundestagswahl bei RTL. © TVNOW

Laschet, Baerbock und Scholz im TV-Triell der Kanzlerkandidaten auf ARD und ZDF

Zwei Wochen nach dem ersten Triell und zwei Wochen vor der Bundestagswahl treffen die Kanzlerkandidaten erneut auf einander, diesmal bei den öffentlich-rechtlichen Sendern ARD und ZDF. Am Sonntag, 12. September, wollen Laschet, Baerbock und Scholz ab 20:15 Uhr von sich überzeugen.

Die Kanzlerkandidaten werden „miteinander diskutieren und ihre Positionen zu den wesentlichen Themen des Bundestagswahlkampfs darstellen“, teilt das ZDF mit. Durch das „Triell – Dreikampf ums Kanzleramt“ führen Maybrit Illner und Oliver Köhr. „Auf den Social-Media-Plattformen und den Mediatheken der Sender sowie auf tagesschau.de und auf ZDFheute.de wird die Diskussionsrunde gestreamt“, heißt es vom ZDF.

Maybrit Illner und Oliver Köhr vor dem Logo zur Sendung „Triell Dreikampf ums Kanzleramt“
Maybrit Illner (ZDF) und Oliver Köhr (ARD) moderieren das Triell am 12. September im ZDF und im Ersten. © ZDF/Christian Schoppe, ARD/Laurence Chaperon

TV-Triell mit Kanzlerkandidaten Laschet, Bearbock und Scholz (ProSieben/Sat.1/Kabeleins)

Am 19. September sind es nur noch sieben Tage bis zur Bundestagswahl. Dann müssen die Wählerinnen und Wähler entscheiden, wer zukünftig als Bundeskanzler/in regieren soll. Die drei Kandidaten haben am Sonntag, 19. September, noch einmal die Chance, sich und ihre Positionen zu präsentieren. ProSieben, Sat.1 und Kabelseins zeigen ab 20:15 Uhr parallel das letzte Triell vor der Bundestagswahl. „Wer kann 166 Stunden vor Schließung der Wahllokale in der direkten Auseinandersetzung mit seinen Argumenten mehr Menschen überzeugen?“, fragt ProSieben. Das finale Triell moderieren Linda Zervakis und Claudia von Brauchitsch.

Wer nicht am Fernseher sein kann, kann das Triell im Internet verfolgen. Die Sender übertragen den Schlagabtausch jeweils live auf ihren Interseiten. Auch auf dem YouTube-Kanal der Wissenssendung „Galileo“ wird die Runde live gestreamt. Neben den direkten Triellen gibt es weitere TV-Duelle der Kanzlerkandidaten in unterschiedlichen Formaten. Vorab sorgte bereits Moderatorin Claudia von Brauchitsch für Disskussionen. Der Vorwurf: Die „akte“-Moderatorin sei zu CDU-nah. (sk) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant