1. 24RHEIN
  2. Welt

Unwetter Erftstadt: Panzer bergen versunkene Fahrzeuge – „Wasser bis zu 10 Meter tief“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sebastian Peters, Benjamin Stroka, Johanna Werning

Die Lage im Rhein-Erft-Kreis ist weiterhin dramatisch. Panzer der Bundeswehr bergen Autos auf der überfluteten B265 in Erftstadt. Ob Personen in den Pkws sind, ist unklar.

Erftstadt – Die Lage im Rhein-Erft-Kreis* ist weiterhin dramatisch. Auch am dritten Tag des „Jahrhunderthochwassers“ in NRW* sind die Rettungskräfte im Dauereinsatz. In der besonders vom Hochwasser betroffenen nordrhein-westfälischen Ortschaft Erftstadt-Blessem gibt es bislang keine bestätigten Todesopfer. Da die Arbeiten der Rettungskräfte im Bereich Blessem jedoch noch in vollem Gange sind, könne man nicht ausschließen, noch Todesopfer zu finden, sagte eine Kreissprecherin am Samstagmorgen.

Unwetter Erftstadt Blessem: Bundeswehr im Einsatz – Panzer bergen Autos

Mehrere Panzer räumen die B265.
Bundeswehreinsatz nach „Jahrhunderthochwasser“ © Sebastian Peters/IPPEN.MEDIA

Auch die Bundeswehr hat derzeit im Rhein-Erft-Kreis* mehrere Einsätze. Seit 7 Uhr morgens werden am Samstag auf der B265 mehrere Lastwagen, Pkws und Transporter geborgen. Dabei setzt die Bundeswehr auf schweres Gerät: Panzer und Hubschrauber sind im Einsatz.

Überflutete B265 bei Erftstadt Blessem: Wasser noch bis zu 10 Meter tief

Die überschwemmte B265. Darüber kreist ein Hubschrauber.
Am Samstagmorgen beginnen die Bergungsarbeiten auf der B265 © Sebastian Peters/IPPEN.MEDIA

Doch die Bergungsarbeiten sind schwierig. Nach Aussagen eines Pressesprechers hat das Wasser in Erftstadt teilweise noch eine Tiefe von mehr als zehn Metern. Derzeit könne auch noch nicht gesagt werden, ob noch Personen in den Fahrzeugen sind. Allerdings wurden bislang keine gefunden.

Die Dauer der Bergungsarbeiten ist ebenfalls noch unklar. Obwohl das Hochwasser in Erftstadt langsam zurückgeht, stehen auch weiterhin rund 25 Fahrzeuge unter Wasser. Am Freitag wurde die Straße noch mit einem Boot der Wasserwacht befahren. Die Bergungsaktion inklusive Panzer konnte erst am Samstagmorgen starten, davor war die Wassermenge zu groß.

Unwetter Erftstadt Blessem: Weitere Unterspülungen an der Abrisskante

Am Samstagmittag sind auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und NRW-Ministerpräsident Armin Laschet* (CDU) in Erftstadt. Man wolle sich ein Bild von der aktuellen Lage machen und mit Rettungskräften sprechen, so das Bundespräsidialamt, Währenddessen sperrt die Polizei den Ortsteil Erftstadt-Blessem* weiträumig ab. Der Grund: An der Abrisskante habe es eine Unterspülung gegeben. Aktuell wisse man nicht, ob weiter Gefahr drohe, so ein Polizeibeamter an der Absperrung.

Vielerorts nutzen Plünderer die aktuelle Situation schamlos aus. Wie 24hamburg.de* berichtet, versuchen mehrere Plünderer aktuell bei Juwelieren, Bekleidungsgeschäften und Drogerien Profit aus der Flutkatastrophe zu schlagen*. Gleichzeitig heizt die aktuelle Situation auch die Diskussion um den Klimawandel weiter an. ARD-Wetterexperte Sven Plöger fordert nun, „endlich neue Wege“ zu gehen, wie merkur.de* berichtet.

*24RHEIN, 24hamburg.de und merkur.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant