1. 24RHEIN
  2. Welt
  3. Wirtschaft

C&A schließt erneut Filialen: Welche Standorte sind betroffen?

Erstellt:

Von: Oliver Schmitz

2023 muss C&A wieder Filialen schließen. Davon sind auch mehrere Standorte in Deutschland betroffen. Dahinter steckt eine große Umstrukturierung.

Köln – Durch den Aufstieg des Online-Shoppings gerät das Einkaufen in Geschäften immer mehr ins Wanken. Seit Jahren müssen etliche Ketten reihenweise Standorte schließen. Auch Moderiese C&A bleibt davon nicht verschont. Nachdem bereits 2022 13 Standorte in Deutschland geschlossen wurden, folgen 2023 weitere Schließungen. Das bestätigte das Unternehmen auf Anfrage von 24RHEIN.

Schließungen bei C&A: Diese deutschen Filialen machen 2023 dicht – Liste

Wie es scheint, trifft es 2023 vor allem C&A-Standorte im Norden von Deutschland. „Die Berichte über die Schließungen in Kiel, Rendsburg und Elmshorn sind korrekt. Im Rahmen von regelmäßigen Analysen ist C&A zu der Entscheidung gekommen, diese Filialen zu schließen“, sagt Sprecherin Claudia Junge zu 24RHEIN. Alle genannten Filialen befinden sind in Schleswig-Holstein.

Genaue Gründe sowie weitere Details wollte das Unternehmen nicht nennen. „Bitte haben Sie Verständnis, dass wir keine Daten zu Mitarbeitern und genauen Informationen oder Hintergründe zu Store-Schließung herausgeben.“

Plant C&A weitere Filialen zu schließen?

Auf Anfrage hält sich C&A zu weiteren Filialschließungen in Deutschland äußerst bedeckt. „Im Rahmen von regelmäßigen Analysen kommt C&A zu der Entscheidung, das Storeportfolio anzupassen“, erläutert Junge. Somit ist nicht ausgeschlossen, dass 2023 noch weitere Geschäfte dichtmachen werden. Wann und wo, möchte C&A aber nicht verraten. „Genaue Informationen zu Schließungsdaten und Planung geben wir nicht weiter und bitten um Verständnis“, sagt die Unternehmenssprecherin.

Doch was ist mit Nordrhein-Westfalen und insbesondere den Standorten von C&A in Köln oder Düsseldorf? „Filialen in Köln und Düsseldorf sind nicht von Schließungen betroffen oder derzeit vorgesehen“, erläutert Junge. Zu weiteren NRW-Filialen äußerte sich C&A derweil nicht konkret. In anderen Bundesländern sieht es ähnlich aus, denn auch die C&A-Filialen in Göttingen und Duderstadt sollen erhalten bleiben, berichtet die HNA.

C&A: Über 400 Standorte in Deutschland und fast 100 in NRW

C&A betreibt derzeit rund 1300 Filialen in ganz Europa. Mit 409 Standorten liegt fast ein Drittel in Deutschland, von denen wiederum 95 in NRW verortet sind. Während das Modeunternehmen in Düsseldorf zwei Filialen betreibt, gibt es in Köln gleich vier Läden. Zudem führt C&A auch in Bonn, Dortmund, Wuppertal, Neuss, Bochum sowie Oberhausen noch mehrere Standorte.

C&A schließt und modernisiert Filialen in ganz Europa – andere Ketten mit großen Problemen

Geschlossen ist das Kaufhaus C&A an der Rue de Rivoli in der Innenstadt.
Auch 2023 werden mehrere C&A-Filialen in Deutschland dichtmachen. © Christian Böhmer/dpa

Neben einigen Schließungen sind auch Modernisierungen Teil der langfristigen Umstrukturierung von C&A. „In den vergangenen 18 Monaten hat C&A mehr als 730 Filialen in ganz Europa modernisiert“, sagt Sprecherin Claudia Junge gegenüber 24RHEIN. Trotz der Schließungen würde das Modeunternehmen kontinuierlich in die restlichen Stores investieren, „um das Einkaufserlebnis unserer Kundinnen und Kunden zu optimieren“.

Zur ganz großen Schließungswelle scheint es bei C&A also zeitnah wohl nicht zu kommen. Anders sieht das derweil bei anderen großen Shopping-Unternehmen aus. So drohen über 90 Filialen von Galeria Karstadt Kaufhof zu schließen und auch bei Primark oder Görtz gibt es aktuell Filial-Schließungen. (os) Fair und unabhängig informiert, was in Köln & NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren. Dieser Text wird laufend aktualisiert.

Auch interessant