1. 24RHEIN
  2. Welt
  3. Wirtschaft

Höhe der Gasumlage berechnen: Wie viel mehr muss ich bezahlen?

Erstellt:

Von: Oliver Schmitz

Wie steigen die Kosten durch die Gasumlage? Diese Frage können sich Verbraucher mit einer Rechenformel selbst beantworten. 24RHEIN zeigt, wie das geht.

Köln – Ab dem 1. Oktober 2022 soll die Gasumlage für alle Gas-Kunden greifen. Durch sie werden die bereits steigenden Gaspreise nochmals deutlich nach oben gehen. Doch wie viel Mehrkosten kommen auf die Verbraucher zu? Das kann genau berechnet werden. Denn Mitte August wurde der genaue Preis für die Gasumlage bekannt gegeben: 2,419 Cent beträgt sie pro Kilowattstunde (24,19 EUR/MWh). Wie viel Gas-Kunden letztlich insgesamt mehr zahlen müssen, zeigt der Rechner.

Gasumlage Rechner: Höhe der Mehrkosten berechnen – so funktioniert die Formel

  1. Eigenen Jahresverbrauch von Gas in Kilowattstunden (kWh) ermitteln
  2. Die Gesamtzahl der Kilowattstunden mal 2,419 rechnen
  3. Die Gesamtsumme durch 100 teilen
  4. Das Ergebnis sind die Mehrkosten der Gasumlage innerhalb eines Jahres in Euro ohne Mehrwersteuer

Da der Gasverbrauch üblicherweise in Kilowattstunden angegeben wird, wurde auch der Preis der Gasumlage für diese Einheit angegeben. Jedoch im Cent-Betrag, weshalb eine kleine Rechnung nötig ist, um die genauen Mehrkosten in Euro herauszufinden. Jedoch ist das Ergebnis ohne die Mehrwertsteuer. Diese wird parallel mit der Einführung der Gasumlage auf 7 Prozent (vorher 19 Prozent) reduziert. Da sie aber nicht wie ursprünglich geplant komplett wegfällt, müssen Gas-Kunden die Steuer der jeweiligen Umlage nochmals obendrauf bezahlen. Die genaue Höhe der Mehrwertsteuer erhält man, indem man den Preis der Gasumlage durch 0,07 teilt.

Gasumlage gekippt oder nicht? Ampel-Koalition uneinig

Im Zuge der Verstaatlichung von Deutschlands wichtigstem Gasimporteur Uniper steht im Raum, ob die Gasumlage nicht doch noch scheitert. Zwar hatte die Bundesregierung erklärt, vorerst an ihr festhalten zu wollen, jedoch sind die Haltungen in der Ampel-Koalition unterschiedlich.

Die Gasumlage sei als Brücke notwendig, um die Finanzsolidität von Uniper sicherzustellen, sagte Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne). Das FDP-geführte Finanzministerium hat diesbezüglich auch finanzverfassungsrechtlichen Bedenken. Jedoch ist die Einführung der Gasumlage aus Sichter der SPD noch offen. „Jetzt haben wir eine neue Situation durch den Einstieg des Staats bei Uniper“, sagte die Parlamentarische Geschäftsführerin der SPD-Bundestagsfraktion, Katja Mast. „Deshalb muss man sich noch einmal die Frage stellen: Passt es zusammen, dass wir eine Gasumlage machen, und einer der Hauptprofiteure ist dann ein staatliches Unternehmen?“

Rechner Gasumlage: Höhe für Singles, Zwei-Personen-Haushalte, Hausbesitzer – Überblick

HaushaltDurchschnittlicher JahresverbrauchMehrkosten-Höhe durch Gasumlage
Single-Wohnung (40 Quadratmeter)6000 Kilowattstundencirca 145 Euro (+10,15 Euro Mehrwertsteuer)
Kleiner Zwei-Personen-Haushalt (60 Quadratmeter)9000 Kilowattstundencirca 218 Euro (+15,26 Euro Mehrwertsteuer)
Großer Zwei-Personen-Haushalt (80 Quadratmeter)12.000 Kilowattstundencirca 290 Euro (+20,30 Euro Mehrwertsteuer)
Vier-Personen Haushalt (100 Quadratmeter)15.000 Kilowattstundencirca 363 Euro (+25,41 Euro Mehrwertsteuer)
Einfamilienhaus (140 Quadratmeter)21.000 Kilowattstundencirca 508 Euro (+35,56 Euro Mehrwertsteuer)
Großes Einfamilienhaus (200 Quadratmeter)30.000 Kilowattstundencirca 726 Euro (+50,82 Euro Mehrwertsteuer)

Alle Angaben sind ohne Gewähr; Quelle: eigene Berechnungen

Mit der Gasumlage muss ein durchschnittlicher Single-Haushalt ab Herbst 2022 rund 155 Euro mehr im Jahr zahlen. Für einen Zwei-Personen-Haushalt wären es etwa 233 bis 310 Euro. Ein Vier-Personen-Haushalt muss circa mit 388 Euro rechnen. Die Kosten der Gasumlage kommen auf die sowieso schon steigenden Gaspreise obendrauf.

Gasumlage: Mehrwertsteuer-Senkung sorgt für Entlastung

Um die Bevölkerung von den Zusatzkosten der Gasumlage möglichst zu entlasten, hat die Bundesregierung angekündigt, zeitgleich einen niedrigeren Mehrwertsteuersatz auf Erdgas verlangen. Die Steuer solle laut Kanzler Olaf Scholz von bisher 19 auf 7 Prozent verringert werden. Laut dem SPD-Politiker würden damit Gaskunden insgesamt deutlich stärker entlastet als sie durch die staatliche Gasumlage belastet würden. Wie viel geringer die Gaspreise dadurch ausfallen werden, ist aber unklar. Scholz erwarte von den Unternehmen, dass sie die Steuersenkung eins zu eins an die Verbraucher weitergäben.

Thermostatventil an Heizung. Wer die Heizung um ein paar Grad herunterdreht, kann seinen Gasverbrauch senken – und so Geld sparen.
Durch die Gasumlage müssen Gas-Kunden durchschnittlich mehrere Hundert Euro mehr pro Jahr zahlen. (Symbolbild) © Imago/Political-Moments

Gasumlage erklärt: Was ist das eigentlich? Wofür dient sie?

(os) Fair und unabhängig informiert, was in Köln und NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Hinweis: Dieser Text wurde am 9. September inhaltlich aktualisiert. Neuerung: Mehrwertsteuer-Werte und Anleitung zur Errechnung dieser ergänzt.

Auch interessant