1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Wuppertal: Brennender Kinderwagen in Mehrfamilienhaus – Brandstiftung vermutet

Erstellt: Aktualisiert:

Blaulicht an Feuerwehr-Einsatzwagen

Feuerwehr im Einsatz. (Symbolbild) © Wedel/Kirchner-Media/Imago Images

In Wuppertal mussten 17 Personen nach einem Brand in einem Mehrfamilienhaus ins Krankenhaus gebracht werden. Die Polizei sucht nun Zeugen für eine mögliche Brandstiftung.

Wuppertal – Ein brennender Kinderwagen in einem Mehrfamilienhaus in Wuppertal hat am Dienstagabend einen Rettungseinsatz ausgelöst. Die Feuerwehrleute holten 17 Bewohner teils mit Drehleitern aus dem Haus in der Görlitzer Straße, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Deutlich schlimmer war dagegen ein Brand am Ostersonntag in Köln, bei dem 160 Personen mit 50 Fahrzeugen im Einsatz waren.

Wuppertal: 17 Personen müssen ins Krankenhaus – Polizei vermutet Brandstiftung

Die Bewohner des Mehrfamilienhauses hatten am späten Dienstagnachmittag gegen 17:36 Uhr eine starke Rauchentwicklung im Flur bemerkt und anschließend die Feuerwehr gerufen. Anschließend wurden diese aufgrund einer möglichen Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Das Feuer im Treppenhaus sei laut Polizei schnell gelöscht worden, das Haus konnte nach den Löscharbeiten wieder betreten werden.

Wie die Polizei berichtet, ging das Feuer von einem Kinderwagen aus, der im Hausflur abgestellt worden war. Den Angaben zufolge könnte es sich dabei sogar um Brandstiftung handeln. Deshalb suchen die Kriminalbeamten nun nach Zeugen. Personen, die Hinweise geben können, sollen sich telefonisch unter der Nummer 0202-284-0 melden. Trotz der Osterfeiertage musste die Feuerwehr in Düsseldorf am Wochenende zu fast 1000 Einsätze ausrücken. Darunter waren auch 26 Brandmeldungen. (os mit dpa und ots)

Auch interessant