1. 24RHEIN
  2. Leben im Westen

Neue Funktion: Corona-Warn-App zeigt Schnelltest-Ergebnisse an – Start noch im April

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Lydia Mayer

Corona-Warn-App der Bundesregierung
Die Corona-Warnapp soll im April eine neue Funktion erhalten und die Ergebnisse von Corona-Schnelltests anzeigen. © Fleig/Eibner-Pressefoto/Imago Images

Die Corona-Warn-App erhält eine neue Funktion. Künftig sollen dort die Ergebnisse von Corona-Schnelltests angezeigt werden. Apotheken oder auch die Drogerie dm beteiligen sich daran.

Berlin – Die Corona-Warn-App der Bundesregierung erhält eine weitere wichtige Funktion: Die Ergebnisse von Schnelltests können künftig in der App abgespeichert und im Kontakt-Tagebuch hinzugefügt werden. Darüber wird im Blog zur Corona-Warn-App berichtet. Wer bei einem Schnelltest positiv auf das Coronavirus getestet wird, kann zudem künftig auch über die Corona-Warn-App Kontaktpersonen warnen.

Schnelltest-Ergebnis in Corona-Warnapp: Apothekerverband und Drogerie dm beteiligen sich

In der ersten Phase wollen sich an der Umsetzung der Schnelltest-Funktion in der Corona-Warn-App unter anderen der Deutsche Apothekerverband, die digitale Gesundheitsakte Doctorbox, die Drogeriemärkte dm und Budni oder Galeria Karstadt Kaufhof beteiligen. Da der Apothekerverband sich beteiligt, werden also auch Apotheken die Testergebnisse ihrer Kunden direkt einpflegen können. Wie es auf der Corona-Warnapp-Webseite heißt, sollen weitere Partner folgen.

Die Drogeriekette dm ist aktuell mit Schnelltest-Zentren nur im Südwesten vertreten. Dm plant aber bis Ende April das Angebot auf andere Bundesländer auszuweiten und weitere Corona-Schnellteststationen zu eröffnen. Bis Ende April sollen es 500 sein, geplant sind laut dm insgesamt mehr als 1.000 Schnelltest-Zentren. Bereits Anfang Februar eröffnete die Drogeriekette Budni in Hamburg eine erste Corona-Schnelltest-Station.

Schnelltest-Ergebnis in Corona-Warnapp: negativer Test als Voraussetzung für bestimmte Aktivitäten

Ein negatives Schnelltestergebnis ist schon jetzt in zahlreichen Kölner Kommunen die Voraussetzung, um verschiedene Aktivitäten trotz Corona-Pandemie wahrzunehmen. Wer etwa in den Kölner Zoo oder zum Friseur möchte, muss ein negatives Testergebnis vorweisen. Auch für Click&Meet, also das Einkaufen mit Termin bei Einzelhändlern, ist in NRW-Kommunen mit einer Sieben-Tages-Inzidenz über 100, die auf eine Testoption statt auf Zurücknahme der Lockerungen setzen, ein negativer Corona-Schnelltest erforderlich.

Zertifizierte Schnelltests werden in zahlreichen Apotheken unter anderem in Köln, Düsseldorf oder Bonn angeboten. Einen Überblick über Schnelltestangebote in Köln gibt es hier. Wo Schnelltests in Düsseldorf angeboten werden, können Sie hier nachlesen.

Schnelltestergebnisse sollen per Web-Portal an Corona-Warnapp übermittelt werden

Über ein Web-Portal sollen die Schnelltest-Partner künftig an die Corona-Warn-App angebunden und die Schnelltests-Ergebnisse darüber an die App übermittelt werden. Voraussetzung ist, dass der Test nach dem Vier-Augen-Prinzip von geschulten und autorisierten Mitarbeitern durchgeführt wird.

Die Schnelltest-Funktion soll in der zweiten April-Hälfte zur Verfügung stehen. SAP und die Deutsche Telekom entwickeln die Schnelltest-Funktion im Auftrag der Bundesregierung.

Corona-Warn-App soll Mitte April auch Check-in-Funktion bekommen

Wie aerzteblatt.de und andere Medien berichten soll die Corona-Warn-App des Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­iums Mitte April außerdem auch um eine Event-Funktion erweitert werden. Dabei können Besucher von Restaurants oder Veran­staltungen einen QR-Code einscannen, damit die Kontakte später benachrichtigt werden können.

Hinweise. Dieser Beitrag wurde am 8. April um 13:21 Uhr aktualisiert. Der Hinweis auf die Check-in-Funktion wurde ergänzt.

Auch interessant