1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Booster in Essen: Wo gibt es die Corona-Impfung?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Isabel Wetzel

Eine medizinische Mitarbeiterin bereitet eine Spritze mit dem Corona-Impfstoff vor: In Essen starten die Boosterimpfungen
Viele Menschen in Essen sind mittlerweile bereits seit einem halben Jahr vollständig geimpft - Zeit für die Boosterimpfung. © Jeff Kowalsky/afp

Die vierte Corona-Welle rollt über NRW. Eine Lösung gegen hohe Infektionszahlen soll die Booster-Impfung sein. Wo gibt es die Auffrischung in Essen und wer bekommt sie? 

Essen – Schon vor Monaten haben Experten vor der vierten Corona-Welle gewarnt – jetzt ist sie in vollem Gange. Zudem breitet sich auch die Omikron-Variante weiter aus. Ende des Jahres wurden teils täglich neue Rekorde bei den Neuinfektionen gebrochen. Und auch in NRW und in Essen sind die Zahlen hoch. Neben den vielen ungeimpften Personen erkranken auch zunehmend vollständig geimpfte Personen. Diese Impfdurchbrüche betreffen dabei vor allem Menschen, die bereits sehr früh geimpft wurden und nun die Immunisierung langsam nachlässt. Die Lösung: Sogenannte Booster-Impfungen, also eine dritte Corona-Impfung. Doch wo gibt es diese in Essen und was muss dabei beachtet werden?

Booster-Impfung Essen: Wo bekomme ich die dritte Corona-Impfung?

Obwohl das Impfzentrum in Essen am 26. September geschlossen wurde, gibt es hier nach wie vor zahlreiche Möglichkeiten, sich gegen Corona impfen zu lassen. Grundsätzlich sind die in Essen niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte die ersten Anlaufstellen, wenn man eine Boosterimpfung bekommen möchte. Doch zusätzlich gibt es drei stationäre Impfstellen sowie regelmäßige Impfaktionen in Essen. Bei den Hausärzten muss in der Regel ein Termin für die Boosterimpfung vereinbart werden. Die öffentlichen Impfaktionen laufen alle ohne vorherige Anmeldung. Die Boosterimpfung ist für Bürgerinnen und Bürger kostenlos.

Der 24RHEIN-Newsletter

Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Boosterimpfung in Essen: Stationäre Impfstellen im Überblick

OrtÖffnungszeiten
Altenessen-Nord, Verwaltungsgebäude Marienhospital, Johanniskirchstraße 27Dienstag bis Donnerstag von 14 bis 20 Uhr, Samstag von 10 bis 16 Uhr
Innenstadt, Theaterpassage, Rathenaustraße 2Montag, Dienstag und Freitag von 14 bis 20 Uhr, Samstag von 10 bis 16 Uhr
Werden, Kardinal-Hengsbach-Haus, Dahler Höhe 29Mittwoch bis Freitag von 14 bis 20 Uhr, Samstag von 10 bis 16 Uhr
Frohnhausen, LIGHTHOUSE, Liebigstraße 1Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag von 14 bis 20 Uhr

Seit dem 6. Dezember stellt die Stadt Essen auch stationäre Impfstellen zur Verfügung. Diese öffnen vorübergehend in Altenessen-Nord, in der Innenstadt und in Werden. Ein Termin wird dort nicht benötigt.

Corona: Boosterimpfung in Essen – Termine für mobile Impfaktionen ohne Termin

DatumUhrzeitOrt
Sonntag, 16. Januar10 bis 16 UhrZeche Carl, Altenessen (Wilhelm-Nieswandt-Allee 100)
Montag, 17. Januar10 bis 17 UhrAOK-Haus, Essen-Mitte (Friedrich-Ebert-Straße 49)
Dienstag, 18. Januar10 bis 17 UhrAOK-Haus, Essen-Mitte (Friedrich-Ebert-Straße 49)
Donnerstag, 20. Januar10 bis 17 UhrAOK-Haus, Essen-Mitte (Friedrich-Ebert-Straße 49)
Samstag, 29. Januar19 bis 2 Uhrturock – disco, live-club & lounge, Innenstadt (Viehofer Platz 3)

Corona in Essen: Wer bekommt die Boosterimpfung?

Stiko empfiehlt Booster-Impfung nach drei Monaten

Wegen der neuen Omikron-Variante hat die Ständige Impfkommission (Stiko) am 21. Dezember beschlossen, eine Auffrischimpfung nun bereits nach mindestens drei Monaten zu empfehlen. Zuvor waren es noch sechs gewesen. Diese solle laut dem Gremium ab sofort für alle Personen ab 18 Jahren gelten.

Die Ständige Impfkommission (Stiko) hat am 13. Januar eine offizielle Empfehlung von Booster-Impfungen für Jugendliche herausgegeben. In NRW können sich die 12- bis 17-Jährige bereits seit dem 31. Dezember 2021 in den offiziellen Impfstellen boostern lassen. Zuvor ging dies nur in den Arztpraxen. Für die Booster-Impfung stehen je nach Altersgruppe die mRNA-Impfstoffe von Biontech und Moderna und der Impfstoff zur Verfügung.

„Eine COVID-19-Auffrischungsimpfung ist grundsätzlich für alle Personen ab 12 Jahre möglich. Bei 12- bis 15-Jährigen muss eine erziehungsberechtigte Person anwesend sein. Bei 12- bis 17-Jährigen muss ein Aufklärungsgespräch geführt und dokumentiert werden“, teilt die Stadt Essen mit.

Für den Impfstoff Johnson&Johnson gibt es eine Besonderheit. Bei der einmaligen Impfung mit diesem Vektor-Impfstoff kann die Booster-Impfung bereits vier Wochen nach Verabreichung der ersten Dosis erfolgen und soll mit einem mRNA-Impfstoff durchgeführt werden.

Boosterimpfung in Essen: Was muss ich mitbringen?

Wie schon bei den bisherigen Erst- und Zweitimpfungen benötigen Interessierte ein Ausweisdokument. Zusätzlich sollte der Nachweis über den bisherigen Impfschutz gegen Corona mitgebracht werden (Impfpass oder digitaler Nachweis). Die Boosterimpfungen werden in Essen aktuell nur mit dem mRNA-Impfstoff von Biontech/Pfizer durchgeführt.

Booster-Impfung NRW: Wo es in NRW die dritte Corona-Impfung gibt

(iwe) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Hinweis: Dieser Artikel wurde am 14. Januar 2022 aktualisiert.

Auch interessant